Berglauf Berichte

19. Pobershauer Berglauf

Premiere in Pobershau … erstmals konnten wir als Gastgeber vom TSV 1872 Pobershau den Gesamtsieg eines der Hauptläufe im Bergdorf behalten.

Mit Claudia Schönherr sicherte sich die Läuferin der AK W30 über 9,7km nicht nur den Berglaufpokal sondern auch den AK-Sieg sowie den thonimara-Bergsprint. Auch bei den Herren gingen beide Preise an ein und den selben Sportler. Stefan Seidel von der SG Adelsberg dominierte die 14,4km-Distanz vom Start an. Für die Läuferinnen und Läufer der AKs 60+ ging es wie für alle anderen um Wertungspunkte im Westsachsen-Laufcup und Chemnitzer Lauf-Cup und darüber hinaus wieder um den Silberpokal mit alterskorrigierter Zielzeit. Bei den Männern sicherte sich Lokalmatador Christoph May den Gutschein der Silbertherme Warmbad, bei den Frauen ging dieser nach Dresden an Edelgard Palfi vom Citylauf-Verein. Bei optimalen Laufbedingungen konnten alle Aktiven von den Bambini U6 über die Walkerinnen und Walker, Jedermannsläuferinnen und -läufer, Kinder und Jugendlichen bis hin zu den Seniorinnen und Senioren einen schönen Laufnachmittag im Erzgebirge erleben.

Vielen Dank an alle, die den Lauf ermöglichten sowie herzliche Glückwünsche allen Siegern, Platzierten und Finishern. Für das Gelingen der Realisierung waren neben unseren unermüdlichen Helfern, darunter aktive Mitglieder, Freunde und Familienmitglieder wie viele Eltern unserer jüngsten Mitglieder, auch unsere Förderer sowie die Unterstützung der Stadverwaltung Marienberg und des Sachsenforstes notwendig, wofür wir uns ausdrücklich bedanken und uns auf ein weiterhin postives Zusammenwirken in den nächsten Jahren freuen.

Unser Dank gilt allen, die den Weg zu uns nach Pobershau gefunden haben. Am stärksten vertretene Gastvereine waren der ATSV Gebirge/Gelobtland und der LV Limbach 2000.

Mit dem sechsten von erstmals 13 Wertungsläufen ist nach unserem 19. Pobershauer Berglauf nun Sommerpause im Westsachsen-Laufcup 2016. In 10 Wochen geht dieser am 21. August mit dem 36. Wüstenbrander Heidelberglauf (MT.: 14.8.16) und drei Wochen später beim Getränkewelt Stauseelauf Oberrabenstein weiter. Und da nach dem Berglauf vor dem Berglauf ist, möchten wir Euch bereits jetzt für 2017 einladen. Zu unserem 20. Jubiläumslauf werden wir uns etwas Besonderes einfallen lassen.

In diesem Sinne wünschen wir Euch einen schönen Sommer und viel Spaß beim Laufen und alls Gute bei allem weiteren, was ihr vorhabt.

-> Presse

-> Ausschreibung 19. Pobershauer Berglauf 11. Juni 2016 Download als pdf

18. Pobershauer Berglauf

Am 2. Mai begrüßten die Leichtathleten des TSV 1872 Pobershau die Bergläuferinnen und -läufer zum 18. Mal in Pobershau. Vielen Dank an alle Beteiligten sowohl vor, als auch hinter den Kulissen für ihren super Einsatz zum Jahreshöhepunkt unserer Abteilung. Der Wettkampf verlief ohne Verläufer, Unfälle oder gravierende Zwischenfälle. Alle Aktiven, Betreuer und Helfer wurden durch unser Verpflegungsteam bestens sowohl auf der Strecke wie auch am Imbiss versorgt. Leider mussten unsere Gäste recht lange auf die Ehrung ihrer sportlichen Leistungen warten. Die Technik hatte leider ihre Probleme, was nicht vorhersehbar aber unschön war. Unsere fleißigen Schreiberinnen haben es letztlich ermöglicht, den sehr Geduldigen ihre Urkunden überreichen zu können. Für die leider nicht ausgebliebenen Unannehmlichkeiten entschuldigen wir uns bei allen Aktiven, wobei eine Urkunde handgeschrieben sicher nicht weniger Wert ist als jede andere. Unsere Ergebnisliste wurde geprüft, so dass alle ihre offiziellen Ergebnisse nun abrufen können. Dabei gab es aufgrund zu wenig gelaufener Runden leider auch Disqualifikationen im Jedermannslauf. Die Urkunden werden online abrufbar sein und auch eine Fotogalerie wird derzeit erstellt. Herzliche Glückwünsche allen Aktiven in Achtung ihrer sportlichen Leistung, die das Berglaufziel hoffentlich mit viel Spaß erreicht haben.

Es soll nicht ausbleiben, hier einmal darauf hinzuweisen, dass alle unsere Verantwortlichen, Helfer und Techniker den Berglauf im Ehrenamt in ihrer Freizeit realisieren. Dafür ihnen Allen herzlicher Dank!

Nun zum Eigentlichen, dem sportlichen Teil. Sechs Pokale waren zu vergeben. Den Berglauf-Pokal und den Preis der erzgebirgischen Läufermarke thoni-mara holte sich bei den Männern über 14,4km Holger Zander (LB 90 Schwarzenberg, M40) und bei den Frauen über 9,7km Julia Richter (SSV 1863 Sayda, WJU20). Bei den über 60-Jährigen konnten sich den Silber-Pokal M/W 60+ und je einen Gutschein für die Silbertherme in Warmbad Danuta Mantey (Grimma) und Ulrich Lobin (Bergstadt Freiberg) sichern. Auf der kurzen Strecke, dem Jedermannslauf, siegten, prämiert mit einer Stärkung unserer örtlichen Fleischerei Spiegelhauer, Michaela Ullmann (TSV Olbernhau) und Philipp Uhlig (Gornau). Den Bergsprint nach dem ersten langen Anstieg der ersten Runde des Hauptlaufes, wiederum von thoni-mara unterstützt, sicherten sich nach 2km die spätere Gesamtsiegerin Julia Richter und Robert Walker (LV Limbach 2000, M20). Allen Siegern, Platzierten und Finishern, insgesamt 229 an der Zahl, herzliche Glückwünsche!

Neben unseren Ehrenamtlichen gilt an dieser Stelle auch Dank allen Anderen, die zur Umsetzung unseres Berglaufes beitrugen. Neben unseren teils bereits langjährigen Förderen sei besonders die Stadt Marienberg, der städtische Bauhof sowie die Forstverwaltung Marienberg genannt, die uns unterstützten und die Nutzung der anspruchsvollen Strecken sowie des Wildsbergstadions ermöglichten.

Die Ergebnisse sind hier abrufbar. Nachdem nicht alle Transponder von den Antennen erkannt worden waren, war noch viel Nacharbeit nötig. Die elektronisch erstellte Ergebnissliste mußte mit den Handlisten abgeglichen werden. Zusätzlich wurde dies mit dem aufgezeichneten Video abgestimmt. Nun ist die fertige Liste online. Noch ein wichtiger Hinweis an alle Läufer/innen. Bitte tragt auch bei Transponder gestützter Zeitmessung die Startnummern immer vorn, auch bei Nutzung eines Startnummernbandes. Wenn dies im Wettkampf trotz mehrmaliger Aufforderung nicht umgesetzt wird, kann eine Disqualifikation die Folge sein.

Ergebnisse & Urkunden

Bilder

-> Chemnitzer Lauf-Cup

-> Westsachsen-Laufcup

Streckenplan/Mapa 18. Pobershauer Berglauf

-> große Runde 4,7km + Einführungsrunde 0,3km = 5,0km mit Höhenprofil

-> kleine Runde 1,4km + Einführungsrunde 0,3km = 1,7km mit Höhenprofil

Ausschreibung

-> Anmeldung und Vormeldestand

Propozice závodu a pozvánka

-> Registrace a již registrovaných běžců

17. Pobershauer Berglauf

Noch am Vormittag des 3. Mai 2014 schien der 17. Pobershauer Berglauf ein Wintersportereignis zu werden. Sprühregen und wenige Grad, manche meinten gar nur wenige Kommastellen, über der Frostgrenze machten die unmittelbaren Vorbereitungen nicht leicht. Aber alle waren bereits ab 8:00 Uhr emsig dabei und somit konnte der Aufbau schon vor der geplanten Mittagspause 12:00 Uhr abgeschlossen werden. Ab 14:30 Uhr schlossen die Regenpforten und öffneten mit Ankunft der ersten Teilnehmer und Gäste Meldebüro und Kuchenbasar. Kurz vor 16:00 Uhr erfolgte die offizielle Eröffnung durch Grußworte des Gesamtleiters, der Vereinsvorsitzenden und des Vizepräsidenten des Leichtathletik-Verbandes Sachsen.

Pünktlich 16:00 Uhr gingen als erste die Walker/innen über die 8,6km-Distanz auf die Strecke. Darauf folgten beim Bambinilauf U6 über 0,3km 21 Kinder am Start und im Ziel und den Siegern Dominik Rösch (Auerbach) und Fabienne Plettig (TSV Olbernhau). Bei den anschließenden Kinderläufen über 0,4km der KU8 mit 19 Teilnehmern siegten Linus Maneck (Einsiedler SV) und Almut Reichel (TSV 1872 Pobershau), über 0,7km der KU10 (29TN) gewannen Ernesto Jay-Wordl (Pulsschalg Erzgebirge Neuhausen) und Sharlynn Gärtner (ATSV Gebirge/Gelobtland) . Auf der 1,7km-Strecke (15TN) der KU12 setzten sich Tilman Reichel (TSV 1872 Pobershau) und Selina Franz (Dorfchemnitzer SV) durch.

Ab 16:50 Uhr starteten dann mit den Jugendlichen die ersten Läufe zur Landesmeisterschaft und der Jedermannslauf (15TN). Berglauf-Landesmeister der Jugend wurden über 3,1km der JU14 (17TN) Rouven Richter (LV Limbach 2000) und Michèle Engisch (SC Chemnitz Triathlon) sowie über 4,5km der JU16 (9TN) Henning Prause (ESC Chemnitz) und Anna-Maria Dietze (Pulsschlag Neuhausen). 17:20 Uhr erfolgte der Start aller männlichen und 17:25 Uhr aller weiblichen Starter über die Hauptlaufstrecken von 14,4km, 9,7km und 5,0km. Gesamtsieger und Landesmeister der Männer und Frauen wurden André Fischer (TSV Dresden) und Monique Siegel (WSC Erzgebirge Oberwiesenthal). Letztere hatte auch den Bergsprint als Erste am höchsten Punkt der ersten Runde für sich entscheiden können, bei den Männer gelang dies dem später viertplatzierten Philipp Leibelt (Hetzdorfer SV 1990).

Jugend-Berglaufmeister über die langen Distanzen von 9,7km wurden Jonas Keller (MJU18 Hetzdorfer SV 1990) und Domink Würpel (MJU20 TSV Olbernhau) sowie Josefine Kersandt (WJU18 Elterleiner SV) und Nadine Stricker (WJU20 Dresdner SC 1898). Senioren-Berglaufmeister wurden Thomas Schröder (M30 TSV 1888 Falkenau), Andrè Wolf (ATSV Gebirge/Gelobtland), Tino Hünig (M40 LV Limbach 2000), Jörg Dani (M45 LV Limbach 2000), Wolfram Lasch (M50 Chemnitzer LV Megware), Dietmar Müller (M55 LSV Pirna), Hannes Reichel (M60 TSV 1872 Pobershau), Joachim Kretzschmar (W65 SC Norweger Annaberg), Joachim Knorr (M70 SV Vorwärts Zwickau), Dr. Harald Wagner (M80 SG Lok Hainsberg) und Dr. Harald Kraut (M85 Post SV Chemnitz). Bei den Seniorinnen siegten in den Landesmeisterschaftswertungen Karoline Bauer (W30 Chemnitzer LV Megware), Anke Schaarschmidt (W35 SG 47 Wolkenstein), Katrin Wewetzer (W40 TSV Flöha 1848), Ute Fischer (W45 TSV 1888 Falkenau), Bärbel Hempel (W50 ESV Lok Döbeln), Bärbel Wessel (W55 LG Landeskrone Görlitz) und Edelgard Palfi (W60 Citylaufverein Dresden).

Letztere konnte auch die Wertung der Frauen über 5,0km zum Silberpokal der Silber-Therme Warmbad für sich entscheiden. Diese Wertung mit altersabhängiger Zielzeitanpassung gemäß der Vorgaben des Welt-Senioren-Leichtathletikverbandes auf der kürzeren Distanz ab 60 Jahre entschied bei den Männer über 9,7km Günter Werrmann vom LSV Pirna für sich.

Neben den Landesmeister/innen gebührt natürlich auch den Platzierten, allen Finishern, Jedermannsläufer/innen und Walker/innen Glückwunsch für das Erreichte und Anerkennung für das Absolvieren der Berglaufstrecken. Leider konnten wir dieser Anerkennung während der Veranstaltung in Pobershau nicht vollends gerecht werden. Der Fehlerteufel lag wie oft im Detail. Nachdem von vielen Teilnehmern unsere Online-Anmeldung und die Streckenwahl gelobt wurden, auch die Zeitmessung reibungslos funktionierte, verlief der Urkundendruck für die Landesmeisterschaft der Senioren nicht ganz so reibunglos. So verzögerten sich die entsprechenden Siegerehrungen und mussten letztlich 15 Minuten vor Ausdruck der Urkunden ohne diese anhand der Ergebnislisten erfolgen. Dafür bitten wir die Betroffenen um Nachsicht und Entschuldigung. Wenigstens folgte dem Missgeschick das Wetterglück und der Himmel zog auf, so dass die abendlichen Sonnenstrahlen die letzten Gäste und Helfer ein wenig wärmten.

Für den TSV 1872 Pobershau konnten folgende Sportler/innen Podestplätze erzielen:

- Richard Nestler über 0,3km der Bambini (MKU6) Platz 3 in 1:40min,

- Jolina Berthold über 0,3km der Bambini (WKU6) Platz 2 in 1:34min,

- Sophie Buschmann über 0,3km der Bambini (WKU6) Platz 3 in 1:36min,

- Almut Reichel über 0,4km der WKU8 Platz 1 in 1:40min,

- Leni Köllmer über 0,4km der WKU8 Platz 2 in 1:42min,

- Tilman Reichel über 1,7km der MKU12 Platz 1 in 6:41min,

- Lucas Oestreich über 1,7km der MKU12 Platz 3 in 7:20min,

- Hannes Reichel über 9,7km der M60 Platz 1 und Senioren-Landesmeister in 46:51min,

- Gunter Reichel über 9,7km der M60 Platz 2 und Senioren-Vizelandesmeister in 51:08min,

- Jenny Ehnert über 9,7km der W20 Platz 2 (LM Platz 7) in 49:58min,

- Manja Ehnert über 9,7km der W30 Platz 2 und Senioren-Vizelandesmeisterin in 64:34min,

- Kerstin Lehnert über 9,7km der W50 Platz 2 und Senioren-Vizelandesmeisterin in 55:13min.

Von uns als gastgebendem Verein waren 27 Starter/innen auf der Strecke. Insgesamt konnten wir beim 17. Pobershauer Berglauf 228 Finisher begrüßen. Allen herzliche Glückwünsche zur Bewältigung der anspruchsvollen Strecken am Wildsberg. Vielen Dank an alle Helfer/innen im Stadion und auf der Strecke, an die großen und kleinen Kuchenbäcker/innen des Kuchenbasars und natürlich unsere Förderer und besonders auch an die Stadtverwaltung Marienberg und den städtischen Bauhof. Kurzum ein riesengroßes Dankeschön an alle, die den Berglauf mit viel Engagement ermöglichten.

-> 17. Pobershauer Berglauf 3.5.14

-> 20. Offene Sächsische Berglaufmeisterschaft 3.5.14

-> Bildergalerie 17. Pobershauer Berglauf 3.5.14 (WS-LC 3. Lauf 2014)

-> Teilnehmerurkunde 17. Pobershauer Berglauf 3.5.14

N E U E S   2 0 1 4

NACHMELDUNG (20140502) ... Da in unserer Ausschreibung nicht ausdrücklich gesonderte Nachmeldegebühren für die Wettbewerbe zur Landesmeisterschaft vermerkt sind, werden wir im Sinne der Läufer/innen davon Abstand nehmen. Es gilt also für alle Wettbewerbe eine Nachmeldegebühr von 2,- € zzgl. der jeweiligen Organisationsgebühr entsprechend der Strecke und AK.

LANDESMEISTERSCHAFT (20140430) ... Wir bitten alle, die an der 20. Offene Sachsenmeisterschaft im Berglauf teilnehmen möchten (Voraussetzung ist die Mitgliedschaft in einem Verein des Landessportbundes Sachsen) unbedingt von der Voranmeldung Gebrauch zu machen. Eine Nachmeldung am Wettkampftag ist laut den Regularien des Leichtathletik-Verbandes Sachsen nur gegen einen erhöhten Organsiationsbeitrag in dreifacher Höhe des jeweiligen Betrages der Voranmeldung möglich.

BERGSPRINT (20140430) ... Auch ohne dass wir den Bergsprint in der Ausschreibung angekündigt haben, ist er durch die Unterstützung unseres Ausrüsters möglich geworden. Für den ersten Mann und die erste Frau am Ende des ersten langen Anstiegs nach zwei Kilometern gibt es ein Funktions-Shirt des Teams Dresdner Laufsportladen der erzgebirgischen Marke thoni mara, vorausgesetzt der- und diejenige erreichen das Gesamtziel ihres Laufes.

STRECKEN (20140430) ... Traditionell ändern sich die Strecken in Pobershau aus verschiedenen Gründen häufig. Dies mag von manchem Läufer negativ gesehen werden, andere finden es abwechslungsreich. Nun hat sich vor einigen Tagen durch Wegebauarbeiten ein vermutlich Jahrhunderte altes Bergbauloch an einem Streckenabschnitt aufgetan. Es kommt zu einer Änderung unserer großen Runde. Die langen LM-Strecken betragen nun 14,4km (statt ausgeschrieben 13,1km); 9,7km (statt ausgeschrieben 9,1km) und 5,0km statt ausgeschrieben 4,7km). Streckenkarten werden am Wettkampftag im Wildsbergstadion aushängen. Wir haben diese Tatsache genutzt, auch die anderen Strecken noch einmal nachzumessen. Eine Längenkorrektur gibt es daher für die Kinderstrecken. Die ausgeschriebene 0,5km-Strecke beträgt 0,4km, die 0,9km-Strecke beträgt 0,7km.

STRASZENSPERRUNG (20140430) ... Sehr geehrte Anwohner, aufgrund des 17. Pobershauer Berglaufes mit der 20. Offenen Sächsischen Berglauflandesmeisterschaft kommt es am Sonnabend, den 3. Mai 2014, zwischen 15:30 Uhr und 19:30 Uhr zu Verkehrseinschränkungen. Die Kühnhaidner Straße zwischen Dorfstraße und Kühnhaide, der Steinbruchweg zwischen Kühnhaidner Straße und Steinbruch sowie der Wildsbergweg sind in diesem Zeitraum für den Straßenverkehr voll gesperrt. Wir hoffen auf Ihr Verständnis und bitten entsprechende Vorkehrungen zu treffen.

WALKING (20140430) ... Die Streckenlänge beträgt 8,6km einschließlich einer Stadionrunde bei Zielankunft. Die Walker/innen bewegen sich im Gegensatz zu den Läufer auch auf nicht abgesperrten Straßen. Es gelten die Regeln der StVO. Achtung beim Überqueren und Benutzen von Straßen. Die Teilnehmer am Walking haben sich entsprechend des § 25 StVO als Fußgänger im öffentlichen Verkehrsraum zu verhalten. Wo vorhanden sind zwingend Gehwege zu nutzen.

ANKÜNDIGUNG (20131001) ... Am 3. Mai 2014 wird die 17. Auflage des Pobershauer Berglaufes stattfinden. Mit im Programm sind die 20. Offene Sachsenmeisterschaft im Berglauf des Leichtathletik-Verbandes Sachsen LVS sowie Wertungsläufe zum Chemnitzer Lauf-Cup und zum Westsachsen-Laufcup

16. Pobershauer Berglauf

Am 10. Mai 2013 lud der TSV 1872 Pobershau alle (Berg-)Läufer ins Wildsbergstadion des Marienberger Ortsteils Pobershau ein. Nachdem das Wetter beim Stadion- und Streckenaufbau mit Dauerregen recht zu schaffen machte und die Strecken schon sehr schwierig schienen, war es dann zum Wettkampf zumindest von oben trocken. Da die Strecken bergauf aufgrund des starken Schneebruchs des letzten Winters auf die Straße verlegt worden waren, ging es bis zum höchsten Punkt mit gutem Gripp. Auch bergab war der Großteil der Strecken sehr gut zu laufen. Auf den Wiesen- und Feldwegen war dies sogar recht angenehm, lediglich einige feuchte Eck- und Waldpassagen bedurften der besonderen Vorsicht der Läuferinnen und Läufer. Da alle Aktiven mit entsprechender Aufmerksamkeit liefen und die Strecken von den Helfern sehr gut ausgeschildert und präpariert waren, ging dann auch beim Lauf alles gut, so dass keine ernsthaft nachhaltigen Unfälle zu verzeichnen waren. Die Stimmung der 256 Finisher und ihrer Trainer und Betreuer im Stadion war sehr gut, wozu wiederum auch Sprecher Bernd Lindner aus Limbach mit markigen Sprüchen, informativen Ansagen und immer wieder einen motivierenden Anfeuerungsruf für die durch das Stadion oder ins Ziel laufenden Sportler sorgte. Bereits bei den Kleinen war der Spaß der Meisten zu erkennen. Manche waren im Ziel aber auch so erschöpft, dass eine kleine Träne rollte. Jedoch waren einige dann bei den Starts der Mamas und Papas wieder mit Anfeuerungsrufen dabei und der oder die Eine oder Andere wollten sogar noch einmal mitmachen. Ab der Jugend U14 über 3,1km ging es dann neben der Pobershauer Berglauf-Wertung auch um die Platzierungen der 19. Offenen Sächsischen Landesmeisterschaften im Berglauf, wie auch bei den Großen, die die meisten Höhenmeter zurücklegten. Die schnellste Zeit über die 14,1km lange Berglaufstrecke konnte Holger Zander vom Läuferbund Schwarzenberg mit 53:12min laufen, bei den Frauen gelang dies über 9,5km Eva Lamm vom SSV Heidenau in 41:12min. Sie konnte auch den Bergsprint am nahezu höchsten Punkt der Strecke in der ersten Runde nach ca. 1,7km für sich entscheiden. Bei den Männern sprintete bis dorthin allen Anderen vorweg Robin Duha von der SG Adelsberg. Schnellster der männlichen Teilnehmer über 9,5km (JU18/20/M60+) wurde Frederik Wewetzer vom SV Einheit Bräunsdorf in 38:08min. Den Silber-Pokal W60+ holte sich eine Gast-Pobershauerin. Erika Ackermann aus Chemnitz, treue und beigeisterte Teilnehmerin an unserer Laufveranstaltung, gelang der Sieg in der Wertung der über 60jährigen mit korrigierter Zielzeit gemäß Regelement der Word-Masters-Association WMA. Mit der Landesmeisterschaft war der Pobershauer Berglauf am 10. Mai Mittelpunkt der sächsischen (Berg-)Laufszene und so konnten mit den Meistern und Platzierten die besten Bergspezialisten unseres Bundeslandes geehrt werden. Aber nicht nur Sportler aus unserer Region waren am Start. Ein schweizer Starter bei den Kindern und vier Sportler aus Tschechien in den Meisterschaftsläufen sorgten für internationales Flair.

Ergebnisse 16. Pobershauer Berglauf online bei SachseLauf

Ergebnisse 16. Pobershauer Berglauf zum Download als pdf (320kB)

Erfolgreicher 16. Pobershauer Berglauf auch für die Heimmannschaft

Galerie zum 16. Pobershauer Berglauf vom Fotografen Andreas Matthes

Ehrung auch für die Jüngsten

Schülerlauf über 1,7km

Jugend- und Jedermannslauf über 3,1 bzw. 4,5km

Siegerehrungen (fotografiert von Jochen Seidel, Oederan):

9,5km der U18

9,5km der U20

9,5km der Frauen und Seniorinnen

Bergsprint und Walker/in

15. Pobershauer Berglauf 

242 Finisher, darunter 3 Stafetten und 5 Walking-Teilnehmer nahmen am Sonnabend, den 9. Juni, die Herausforderung des 15. Pobershauer Berglaufes bei sommerlichem Wetter in Angriff. Sieger des Berglauf-Pokal über 13,5km wurde Christian Flegel vom TSV Dresden, Siegerin über 9,1km Anne Berthold vom LAC Erdgas Chemnitz. Den Jedermannslauf über 4,5km dominierten Anna Kristin Fischer vom SV Großbardau und Thomas Schröder vom TSV 1888 Falkenau. Den Silber-Pokal 60+ der Silber-Therme Warmbad erliefen sich Edelgard Palfi vom Citylaufverein Dresden und Christoph May vom TSV 1872 Pobershau. Neben den vielen hauptsächlich sächsischen Sportlern waren auch 11 Sportfreunde aus Tschechien dabei. Aufgrund von Forstarbeiten und Nutzungsrechten mussten wir auch in diesem Jahr die Strecken neu aussuchen. Die kleine Runde (blau) mit einer Länge von ca. 1,4 km blieb bestehen und war mit einem Höhenunterschied von ca. 65 Metern je Runde bergauf wie bergab zu überwinden. Für alle Laufstrecken war zu berücksichtigen, dass jeweils zu den zu laufenden Runden eine Einführungsrunde im Stadion von 300 Metern zu absolvieren war. Die große Runde (rot) war in diesem Jahr neu, sie hat eine Länge von ca. 4,4 km, es sind ca. 235 Höhenmeter je Runde bergauf wie bergab zu bewältigen. Die Gesamtdistanzen der Hauptläufe betrugen damit 9,1 km mit 470 HM (über 2 große Runden statt der ausgeschriebenen 9,5km) und 13,5 km mit 705 HM (über 3 große Runden statt der ausgeschriebenen 14,1 km).

Ergebnisse 15. Pobershauer Berglauf

Ergebnisse 18. Offene Sächsische Berglauf-Landesmeisterschaft

Bilder vom Berglauf: Video vom 15. Berglauf 2012

14. Pobershauer Berglauf lockt 259 Läuferinnen und Läufer bei bestem Laufwetter nach Pobershau 

6. Juni 2011

Beim Pobershauer Berglauf am Freitag, den 3. Juni 2011, starteten 259 Läufer und Läuferinnen, darunter 5 tschechische Sportfreunde. Für den Chef der Leichtathleten des TSV 1872 Pobershau Sten Reichel ein großer Erfolg. Fand doch die 14. Auflage des Pobershauer Laufevents erstmals nicht an einem Samstag sondern an einem Freitag statt. Zudem musste aufgrund schlechter Waldwege kurzfristig die Streckenführung deutlich verändert werden. So verkürzte sich der Hauptlauf dadurch von 14,6 auf 14,1 Kilometer. Die Läufer begaben sich auf einen Rundkurs von 4,6 Kilometern, der drei bzw. zwei Mal bewältigt werden musste. Der von der Strecke der letzten Jahre stark abweichende Kurs, der in Teilen jedoch den ersten Bergläufen in Pobershau entsprach, kam bei den Läufern sehr gut an. Die Berglaufstrecke auf Waldwegen, Wiesenboden, Asphalt und der Aschenbahn des Wildsbergstadions wurde von ihnen als abwechslungsreicher und interessanter empfunden. „Da der neue Streckenverlauf so gut ankam, werden wir uns überlegen, uns auch im nächsten Jahr daran zu orientieren“, so Reichel. Den 14,1 Kilometer-Hauptlauf gewann Philipp Heisch (M20) vom LAC Erdgas Chemnitz in 0:55:27 h, ganz knapp dahinter Alexander Kunze (M35) vom LV Limbach 2000, der fast zeitgleich in 0:55:28 h ins Ziel stürmte. Den dritten Platz erlief sich Lars Wendler (M20) vom LAC in ebenfalls beeindruckenden 0:57:08 h. Gerd Lehnert (M50) war hier bester Pobershauer Läufer und belegte Platz 28. Auf der 9,5-Kilometer-Strecke dominierten Pobershauer Läufer das Feld. Hannes Reichel setzte sich mit 0:43:33 h vor Christoph May und Bruder Bernd Reichel durch. Interessant: Die Plätze 4, 5 und 6 wurden von Frauen geholt: Auf Christin Marx vom TSV Dresden folgten Carmen Wolf vom ATSV Gebirge/Gelobtland und Jenny Ehnert vom TSV 1872 Pobershau. Thomas Schröder (M30) vom TSV 1888 Falkenau kam beim 4,5-Kilometer-Jedermannsauf schon nach 0:16:12 h ins Ziel und verwies damit Jonny Teucher (ATSV) und Arne Thümmler vom Chemnitzer LV Megware auf die Plätze. Bei den Frauen setzet sich hier Melanie Kempe vom TSV 1848 Flöha in 20:17min vor Marie Kloppe (Hetzdorfer SV 1990) und Madlen Teucher (ATSV Gebirge/Gelobtland) durch. Zahlreiche kleine und große Läufer nutzten das Laufevent und schnupperten auf 500 Meter, auf 900 Meter, auf 1,7 Kilometer, und auf 3,1 Kilometer Wettbewerbsluft. (MQU, stre)

Ergebnisse / Výsledky

Bilder / Obrázky 

Video / Video

13. Pobershauer Berglauf 12.06.2010: Sportler trotzen dem Regen bei der 13. Auflage des Pobershauer Berglaufes

von Sten Reichel

Läuferinnen und Läufer aus dem Erzgebirge, ganz Sachsen und der Tschechischen Republik waren am 12. Juni zu Gast im Pobershauer Wildsbergstadion. Doch mit 204 Sportlern blieb der Lauf unter den Teilnehmerzahlen der Vorjahre, was wohl an den zahlreichen Veranstaltungen am Wettkampfwochenende lag. Trotz dessen waren Alle begeistert dabei und bei den Schülern konnten sogar einige Teilnehmer mehr als 2009 begrüßt werden. Darunter auch eine bereits zum neunten Mal nach Pobershau gereiste Trainingsgruppe des Dresdner SC 1898, welche hier jährlich zum Berglauf ein Trainingslager absolviert. Doch noch am Donnerstag vor dem Veranstaltungstermin mussten die Organisatoren um den Lauf bangen. Ein Gewitterregen genau über der Wettkampfstrecke zerstörte die bereits vorbereiteten Wege. Es folgten aufwendige Arbeiten, diese wieder wettkampftauglich zu machen. Die Kinder-, Schüler- und Jedermannsläufe konnten dann bei trockenen, teils sonnigen Bedingungen durchgeführt werden, so dass entschieden wurde, auch die Hauptläufe auf ungekürzten Runden zu starten. Doch einige Minuten nach deren Start begann ein immer stärker werdender Dauerregen, der die Strecken, besonders die Bergabpassagen zu Rutschbahnen werden ließ. Rekorde waren auf den diesmal vorsichtig zu laufenden Strecken dadurch nicht möglich. Auch einige Stürze, glücklicherweise jedoch ohne Verletzungsfolgen, mussten leider verzeichnet werden. Der Pobershauer Berglauf 2010 war damit ein waschechter Crosslauf, wobei auch die Helfer starkes Durchhaltevermögen zeigen mussten. Bei ihnen sowie den Unternehmen, Institutionen und allen weiteren, die für die Realisierung des 13. Pobershauer Berglaufes Unterstütztung geleistet haben bedanken sich die veranstaltenden Leichtathleten des TSV 1872 Pobershau herzlich. Die Sieger sahen es sportlich, so bemerkte der Gesamtsieger Philipp Heisch (14,9km in 58:59min, LAC Erdgas Chemnitz) lediglich, dass er wegen des einsetzenden Regens statt der Brille lieber hätte Kontaktlinsen tragen sollen. Bei den Frauen ging der Berglauf-Pokal des Autohaus Horst Morgenstern an Christin Marx (11,2km in 56:12min, TSV Dresden). Gesamtsieger des Jedermannslaufes über 5,2km konnten zuvor Sabrina Winkler (CLV MEGware) in 23:09min und Thomas Schröder (TSV 1888 Falkenau) in 19:27min werden. Den Silber-Pokal 60+ der Silbertherme Warmbad sicherte sich wie 2009 Erika Ackermann aus Chemnitz, bei den Männern war der Radeberger Dietmar Bergmann erfolgreich. Neu im Programm des Pobershauer Berglaufes war 2010 die Bergstafette. Drei Mannschaften nahmen an dieser Premiere teil. Den Sieg behielten diesmal noch die Pobershauer vor dem TSV Olbernhau und dem Team Schlettau/Hormersdorf zu Hause. So wurde für die Sieger wie auch für viele Altersklassensieger aus unserer Region die Überreichung der durch die Holzwerkstatt Thomas Behr entworfenen und gefertigten, individuellen Pokale ein besonderer Höhepunkt. Eine Sonderehrung gab es für die Rittersbergerin Jenny Ehnert für das Erreichen des Titels "Nachwuchstalent des Jahres 2009 im Mittleren Erzgebirge".

Wie schon seit neun Jahren stark beim Pobershauer Berglauf vertreten und mit Spaß und Freude dabei - die Schüler der TG Herzer vom Dresdner SC 1898. Wir freuen uns auf das Jubiläum am 3. Juni 2011 im Rahmen des nächsten Trainingslagers unserer jungen Sportfreunde aus der Landeshauptstadt in Pobershau.

12. Pobershauer Berglauf 13.06.2009:  Dresdner Marc Schulze verteidigt Berglauf-Sieg und will Pobershauer Streckenrekord im kommenden Jahr erneut angreifen 

von Maurice Querner, Marienberg, am 14. Juni 2009

 Der 12. Pobershauer Berglauf am Samstag endete fast genau so wie der 11.: Marc Schulze vom TSV Dresden legte die 14,9 Kilometer in 0:55:03 h zurück, gewann und verfehlte seine Vorjahreszeit lediglich um drei Zehntel Sekunden. Bei den Frauen kam es dagegen zum Führungswechsel. Die teilnehmende Vorjahressiegerin Bärbel Hempel (46) vom ESV Lok Döbeln lief zwar eine ähnlich gute Zeit wie im Vorjahr, musste sich aber auf der 11,2 Kilometer langen Strecke zwei Konkurrentinnen geschlagen geben. Siegerin Carolin Tuch (20) vom Chemnitzer LV Megware legte die schwierige Laufstrecke in gerade 0:51:50 h zurück. Das war neuer Streckenrekord.
Auch der 25-jährige Marc Schulze hatte vor, den Streckenrekord von reichlich 53 Minuten auf 14,9 Kilometer zu knacken . „Aber ich konnte im Gegensatz zum letzten Jahr nicht speziell auf den doch sehr anspruchsvollen Pobershauer Berglauf hin trainieren und habe heute sogar einen leichten Muskelkater“, so der Dresdner einen Tag nach dem erneuten Sieg. „Die Rekordzeit ist einfach sehr gut. Ich glaube aber, dass es für mich möglich ist, sie zu brechen. Im nächsten Jahr werde ich erneut angreifen.“ Schulze kündigte damit seine neuerliche Teilnahme für das nächste Jahr an. Die Aufnahme sei hier immer sehr freundlich und familiär, die Strecke in guter Verfassung.
Nicht nur die leistungsorientierten Läufer lobten die guten Bedingungen. „Wir haben in den letzten Wochen sehr viel für die Strecke getan, so dass auch der viele Regen vom Vortag keinen großen Schaden mehr anrichten konnte“, so Hannes Reichel vom Organisationsteam des TSV 1872 Pobershau. Doch der Berglauf mit rund 250 Läufern aus Sachsen und Tschechien war einmal mehr ein Sportfest für die ganze Familie. Jedermannslauf, Nordic Walking, die Wettbewerbe für die Kleinen und nichtzuletzt ein umtriebiger Berggeist sorgten trotz aller Wettkamfpstimmung - der Lauf ging in die Wertungen des Lichtenauer Sachsencups, des Westsachsencups und des Chemnitzer Laufcups ein - für eine entspannte Atmosphäre. Leichtathletikchef Sten Reichel gab sich denn auch sehr zufrieden, wenngleich nicht ganz die Teilnehmerzahlen des Vorjahres erreicht werden konnten. „Es wurden noch andere wichtige Lauf-Wettbewerbe an diesem Wochenende in Sachsen ausgetragen, so dass ich sogar mit einem stärkeren Rückgang gerechnet habe. Dass es dazu nicht gekommen ist, beweist, dass wir auf einem guten Weg sind“, meinte Reichel.
So wurde erstmals ein Senioren-Berglauf-Pokal mit Alterskorrekturfaktor ausgeschrieben, der insbesondere Läufer und Läuferinnen ab 60 Jahre nach Pobershau locken sollte. „In meinem Alter treten leider nicht mehr so viele Läufer zu Wettbewerben an. Da kommt es häufiger vor, dass man allein auf dem Treppchen steht, was nicht gerade sehr motivierend ist“, sagte Christoph May (65), der für den TSV 1872 auf 11,2 Kilometer startete und diesmal nicht allein geehrt wurde. Der Großrückerswalder belegte mit 0:56:28 h den zweiten Platz und trug somit zur guten Bilanz einheimischer Läufer bei. Schülerin Jenny Ehnert vom TSV 1872 Pobershau gewann auf 5,2 Kilometer in schnellen 0:23:43 h in ihrer sehr gut besetzten Klasse. Mandy Schaarschmidt aus Zöblitz holte sich in 0:25:51 den Sieg bei den über dreißigjährigen Damen. Bernd Reichel (TSV 1872), der zugleich als Zugläufer für die Kinderläufe fungierte, freute sich nach 0:55:27 h über einen zweiten Platz in der Seniorenklasse M60 auf 11,2 Kilometer. Auf der Hauptstrecke von 14,9 Kilometern erkämpfte sich Mirco Eger vom Olbernhauer Verein Pulsschlag Erzgebirge in starken 01:00:16 h einen Altersklassensieg (M30), und Hannes Reichel lief bei den über 55-Jährigen in nur 01:10:25 h an die Spitze.

Ergebnisse ->mehr [145 KB]

11. Pobershauer Berglauf 14.06.2008: Pobershauer Berglauf etabliert sich sachsenweit 

von Sten Reichel 

Am Sonnabend, dem 14. Juni, war es wieder so weit, der TSV 1872 Pobershau hatte Läuferinnen und Läufer aus der Region, Sachsen und Tschechien beim 11. Pobershauer Berglauf zu Gast. Mit 301 Teilnehmern aus 64 Vereinen und Orten waren dies mehr als zu den 10 bisherigen Läufen im Wildsbergstadion. Dies war zum einen Ergebnis der bereits zweiten Vergabe der Sächsischen Landesmeisterschaften im Berglauf nach Pobershau, zum anderen auch der Integration in drei Laufcups. Die Resonanz der angereisten Lauffreunde war durchweg positiv und so ist natürlich auch die akribische Vorbereitung des Laufes durch die Laufgruppe Trans-Miriquidi Garant für die hohe Qualität der Veranstaltung. Am Veranstaltungstag selbst waren dann ca. 50 Helfer für die Realisierung eingespannt - Vereinsmitglieder und Freunde, die auch bis aus Dresden, Leipzig und Berlin angereist waren. Allen an dieser Stelle ein herzliches Dankeschön von der Leitung der Veranstaltung und dem Vorstand des TSV. Die Begeisterung der Läuferinnen und Läufer ging auch über die Vorbereitung und die Qualität der Strecke hinaus. Die Kinder freuten sich über die Teilnehmermedaillen und Überraschungspreise für alle und die Großen über die Ehrenpreise und Pokale, die nur durch das Mitwirken unserer Förderer überreicht werden konnten. So gab es z.B. großen Beifall bei der Vorstellung von Herrn Gläser, dessen Firma Naturstein Gläser die vom Schaubergwerk Pobershau bereitgestellten Gneis-Bohrkerne bearbeitet und jeden in einen einmaligen Pokal verwandelt hatte. Und auch das Wetter spielte mit. Nach wochenlanger Trockenperiode schien der Berglauf zunächst im Wasser zu versinken. Aber am Wettkampftag konnte ein kurzer Regenschauer nur zur Erfrischung der Läufer beitragen. Pünktlich zu den Siegerehrungen der Hauptläufe erhellte die Sonne wieder das Wildsbergstadion. Hier waren zwei neue Gesichter prägend. Bärbel Hempel vom ESV Lok Döbeln und Marc Schulze vom TSV Dresden konnten die 11,2km bzw. die 14,9km für sich entscheiden, die Landesmeistertitel holen und sich nun über ein Wochenende in einem Porsche vom Porsche Zentrum Chemnitz freuen. Bärbel Hempel konnte dabei das komplette Programm abräumen. In der ersten Runde entschied sie bereits den erstmals ausgetragenen Bergsprint für sich und lief danach die 11,2km auch noch in neuem Streckenrekord. Den Bergsprint der Herren konnte Vorjahressieger Paul Schmidt für sich entscheiden, musste jedoch dem zu hohen Anfangstempo Tribut zollen und im Ziel Marc Schulze mit drei Minuten Vorsprung den Sieg überlassen. Einziger Landesmeister aus der Region wurde in der M30 Thomas Behr vom gastgebenden TSV 1872 Pobershau. Einen Altersklassensieg über die 5,2km der AK M30 erkämpfte Jan Börner. Zwei weitere Podestplätze konnten Martin Schreiter (2.Pl./M20/5,2km) und Bernd Reichel (2.Pl. /M55/14,9kmLM) und einen dritten Platz Jenny Ehnert (5,2km/wSchiA) in Pobershau behalten. Insgesamt waren beim Berglauf 12 Pobershauer auf der Strecke. Die Gesamtsiege über 5,2km im Jedermannslauf, die erstmals mit einem Pokal und einem Preis von der DAK - Unternehmen Leben prämiert wurden, holten sich mit Markus Knoll und Madlen Teucher zwei Athleten vom ATSV Gebirge-Gelobtland. Mit 26 Starterinnen und Startern beim Jedermannslauf sowie mit 16 Schülerinnen und Schülern A gab es mit 42 Startern auch hier mehr Teilnehmer als in den Vorjahren, aber die Organisatoren hoffen im nächsten Jahr mit der schönen und abwechslungsreichen Strecke noch mehr Läuferinnen und Läufer aus der Region anzusprechen. In diesem Jahr waren auch die Walkerinnen voll des Lobes für die Organisation, was wohl daran liegt, dass für die Strecke erstmals aktive Walkerinnen verantwortlich waren und diese landschaftlich besonders reizvoll aussuchten und lückenlos ausschilderten. Die 8km-Strecke mit Start und Ziel im Wildsbergstadion über Teicherts Zaun, Klötzerweg, Hangweg, Sparrenweg, Brettmühlenweg, Stangelweg und Wiesenweg soll auch im nächsten Jahr wieder Pobershau und seine umgebende Landschaft zeigen. Der nächste, dann 12. Pobershauer Berglauf wird am 13. Juni 2008 wieder im Wildsbergstadion stattfinden. Informationen dazu sowie Ergebnisse und Impressionen zum diesjährigen 11ten sind unter www.trans-miriquidi.de zu finden. Auf dieser Seite gibt es auch Weiteres über unsere Laufgruppe zu lesen und die DVD zum 11. Pobershauer Berglauf zu bestellen.

   

 

Start Hauptlauf 14,9km

 

Siegerehrung Frauen 11,2km

10. Pobershauer Berglauf 30.06.2007: Erstmals Landesmeisterschaft auf neuen Rundstrecken

Am 30. Juni fand im Wildsbergstadion der 10. Pobershauer Berglauf statt. Mit einer Rekordbeteiligung von ca. 300 Teilnehmern konnten wir ein durchweg positives Resümee ziehen. Auf den neuen Strecken zwischen Oberem Grund und Wildsberg bestätigten mit Paul Schmidt und Sonja Grünke (Startnummer 1 und 2) die 2006er Sieger ihre Klasse. Zu den 13. Offenen Sächsischen Landesmeisterschaften im Berglauf waren die besten Bergläuferinnen und Bergläufer Sachsens nach Pobershau gekommen. Mit Benjamin Lindner konnte ein für Sachsen-Anhalt startender "Ehemaliger" Paul bis zum Ziel Paroli bieten und mußte ihn nur auf den letzten Metern um eine Sekunde ziehen lassen.

Hier findet Ihr unter www.runningpower.de Pauls Siegerbericht

10. Pobershauer Berglauf
 

von Hannes Reichel, Pobershau, am 01. Juli 2007 

Mit über 300 Teilnehmern aus 44 Gemeinschaften wies der Pobershauer Berglauf eine Rekordbeteiligung auf. Von der LG Vogtland über die DHfK Leipzig bis zum OSC Löbau waren Läufer angereist und zeigten sich von der perfekten Organisation begeistert. Zur bestens präparierten Berglaufrunde reichten die Meinungen von „eine geile Strecke“ (H.D. Jancker) über „sehr anspruchsvoll“ (B. Lindner) bis zu „das Härteste, was ich bisher gelaufen bin“ (M. Ficker). Einen spannenden Zieleinlauf lieferten sich der Vorjahressieger Paul Schmidt (Dresdner SC 1898) und Benjamin Lindner (Sg Spergau), den Schmidt mit einer Sekunde Vorsprung in 53:12min für sich entschied. Benjamin Lindner musste in der dritten Runde kurz „in die Büsche“, auch das passiert solchen Cracks, wobei Paul Schmidt fair auf ihn wartete. Gesamtsiegerin bei den Frauen wurde Sonja Grünke vom 1. ASV Annaberg über drei Runden in 54:25min mit einer knappen Minute Vorsprung vor Annett Finger aus Glauchau. Einen sehr guten Lauf zeigte Sabine Köhler vom ATSV Gebirge- Gelobtland in 59:28min. Bester Läufer aus dem Kreis über die vier Runden bei den Männern wurde Jens Scheiter (Pulsschlag Erzgebirge) in 1:06:10h, leider war er der einzige Teilnehmer dieses großen Vereins. Die meisten Teilnehmer stellten der TSV Olbernhau, LV Limbach 2000 und der Dresdner SC 1898. Vom gastgebenden Verein TSV 1872 Pobershau waren einige Läufer in die Organisation eingebunden, trotzdem erreichten Hannes Reichel einen Vizemeistertitel und Ben Albrecht einen fünften Platz. Altersklassensieger wurden vom TSV 1872 Pobershau Luise Dachselt (SchiD), nach längerer Verletzungspause Bernd Reichel (Jedermannslauf M55) und Jan Börner (Jedermannslauf M30). Leider wird dieser Lauf von den weiblichen und auch männlichen Teilnehmern zu wenig angenommen. Dagegen gab es im Nachwuchs, so bei den Schülern D mit 17 Läufern, große Starterfelder. Johann Vergöhl aus Hetzdorf war mit vier Jahren der jüngste Teilnehmer, ältester Harald Kraut aus Chemnitz mit stolzen 78 Jahren. Gute Läufer stellte aus Tschechien der Laufverein Litvinov. Bedingt durch die Doppelwertung „10. Berglauf“ und „13. Sächsische Berglaufmeisterschaften“ zogen sich die Siegerehrungen etwas in die Länge, trotzdem harrten viele bis zum Schluss aus, um die Hauptpreise (ein Wochenede Freifahrt) bei den Frauen (BMW Z4 Cabrio) und den Männer ( Porsche Cayenne Turbo) zu beklatschen. Sonja Grünke und Paul Schmidt fuhren gleich eine Ehrenrunde im Stadion und wollten die Autos gar nicht hergeben. An dieser Stelle nochmals der Dank an alle Sponsoren, die vielen unermüdlichen Helfer um Gesamtleiter Friedemann Reichel, den Schirmherrn Herrn Bürgermeister Michael Ost, dem Stadionsprecher Bernd Lindner, dem Zieleinlaufteam um Roland Wieser, der Tanzgruppe und, und, und ...

9. Pobershauer Berglauf 10.06.2006: Streckenrekord bei Kaiserwetter 

 von Sten Reichel 

Auch der 9. Pobershauer Berglauf am 10. Juni dieses Jahres war ein Erfolg für alle Teilnehmer aber auch Organisatoren. Seit langem wieder einmal bei schönem Wetter, diesmal sogar Kaiserwetter, konnte der Dresdner Paul Schmidt über die Königsdisziplin von 14 km einen neuen Streckenrekord aufstellen und die ausgelobte Prämie mit nach Hause nehmen. Aber auch der TSV 1872 Pobershau konnte Altersklassensieger stellen. So waren Luise Dachselt, Ben Albrecht, Sabine Schreiter und Hannes Reichel in ihren Aks erfolgreich. Ben Albrecht kam der Rolle des Lokalmatadoren nach und gewann den Hauptlauf über 10,5 km in persönlicher Bestzeit. Herzlichen Glückwunsch allen Siegern, Platzierten und Teilnehmern, die das Ziel erreichten.