2015

 

Jahresabschlusswanderung am 27.12.2015

Mit besten Wünschen für einen guten Rutsch sowie allem Guten für 2016 ging 2015 aktiv zu Ende.

ABSOLVIERTE WETTKÄMPFE 2015:

Siegerehrung im 11. Lichtenauer Sachsen Cup 2015 und 24. Freiberger Adventslauf

von Gerd Lehnert, Pobershau, am 29. November 2015

Nun ist auch der  11. Lichtenauer Sachsen Cup offiziell Geschichte. Im Vorfeld des Freiberger Adventslaufes fand am gestrigen Sonnabend (28.11.) die Siegerehrung wiederum in Freiberg statt.  Für ein paar Aktive unserer Laufgruppe hatten sich die Mühen in den 12 Wertungsläufen gelohnt und sie waren unter den ersten sechs Platzierten in der Altersklassenwertung. Einer Einladung folgend waren Hannes Reichel, Kerstin und Gerd Lehnert sowie unser Nordic Walker Stephan Kreher schon zur Mittagszeit angereist. Nach der Vorstellung der Vertreter vom LVS und dem Hauptsponsor 'Lichtenauer Mineralquellen' und einer anschießenden Ehrung durch den LVS fanden die Siegerehrungen statt. Wie schon in vergangenen Jahren konnte Hannes in seiner Altersklasse M60 den Sieg mit 136 Punkten erringen. Erstmals aufs Podest kamen Kerstin und Gerd. Mit je 120 Punkten erkämpften beide den dritten Platz in den Altersklassen W50 bzw. M55. Den 5. Platz in der M40 erreichte Sten Reichel. Wie schon 2014 war Stephan einer der aktivsten bei den Nordic Walkern - Platz 2. In der Gesamt-Mannschaftswertung des Cups wurde unser Verein vierter. An dem sich anschließenden Adventslauf, dem ersten Wertungslauf für den 2016-er Lichtenauer Sachsen-Cup, nahmen in diesem Jahr Stephan, Kerstin und Gerd teil. Leichter Schneefall, der später auch in etwas Regen wechselt, und eine zum Teil verschneite und schneematschige Strecke stellten hohe Anforderungen an alle Starter. Absolvierten die Nordic Walker, unter ihnen auch Stephan, einmal die 3km-Runde noch bei Tageslicht, so war für die Starter über die 12km-Distanz in der Dunkelheit sehr konzentriertes Laufen erforderlich. Die Strecke war nur durch die Weihnachtsbeleuchtungen, Straßenlaternen und Fackeln beleuchtet, teilweise glatt, und insgesamt 4 mal zu laufen. Nach 51:49 min, nur 4 Sekunden langsamer als im Vorjahr, erreichte Gerd das Ziel. Es war leider nur Platz 4 in seiner AK M55. Kerstin konnte sogar ihre Vorjahreszeit um 1:29 min verbessern und erreichte nach 1:01:22 std. das Ziel, Platz 8 in der W50. Glückwunsch allen Finishern.

AK-Sieger in der M60 wurde Hannes

Kerstin auf Platz 3 in der AK W50

und Gerd ebenfalls auf Platz 3 in der AK M55

Stephan auf Platz 2 (3)  der aktivsten Nordic Walker

in der Mannschaftswertung Platz 4

unsere Sportler nach der Ehrung

-> Ergebnisse

Offener Vereinscrosslauf der WSG Schwarzenberg Wildenau 

 von Gerd Lehnert, Sten Reichel , Pobershau, am 18.11.2015

In Geyer fand nun wiederholt der Crosslauf der WSG statt, diesmal auch als 12. und letzter Wertungslauf zum Westsachsen-Laufcup. Unter anderem diese Laufcup-Wertung sowie wiederum die Ausrichtung der erzgebirgischen Kreismeisterschaft Cross sorgte natürlich auch für ein entsprechendes Starterfeld, so dass die Organisation der vergangenen Jahre überarbeitet werden musste. Ein kürzerer Anteil am schmalen Röhrgrabenweg entschärfte die langen Strecken, versetzte und verlegte Starts brachten schon etwas Wirbel in den Ablauf. Das Wettertief "Heini" war zum Glück nicht ganz so extrem windig, wie es angekündigt war und wärmer als an vergangenen Läufen war es auch. Nach dem Bambini-Lauf gingen die Nordic-Walker, mit dabei Stephan Kreher, über verschiedene Distanzen auf die Strecke. Verschiedene Distanzen im wahrsten Sinne des Wortes, denn gefühlt lief jedes Walkingrüppchen seine eigene Strecke. Mit Almut Reichel und Matthäus Hengst sowie Leni Köllmer, Melina Gobor und Phillip Elster starteten unsere 5 teilnehmenden Kinder über die 0,70 bzw. 1,25km Strecke. Almut und Matthäus siegten in ihren Altersklassen W7 bzw. M7 und konnten damit ihre führenden Positionen im Westsachsen-Laufcup bestätigen. Leni wurde Zweite der W8 und konnte sich damit auch auf dem Podest des Cups bewehren. Phillip und Melina beendete den Lauf mit den Plätzen 10 der M10 und 13 der W11. Viertel zwölf war dann der Start über 5 und 10 km - grob gerundet. Es waren 2 oder 4 Runden zu absolvieren von insgesamt 5,6 bzw. 11,2 km Länge mit immerhin 50 Höhenmetern pro Runde. Michael Hengst konnte über 5,6km den zweiten Platz in seiner AK M35 erlaufen. Den langen Kanten nahmen sich Stefan Fritzsche, Kai Nitzsche (beide M30), Sten Reichel (M40), Kerstin und Gerd Lehnert (W50/M55) vor. Sehr gut lief Sten diese Strecke und siegte in seiner AK M40. Insgesamt wurde er Dritter über diese Distanz hinter Christian Flegel und Carsten Hein. Einen weiteren AK-Sieg gab es für Gerd und mit Kerstin noch einen dritten Podestplatz - Platz 3 bei den W50-Damen. Während Sten und Gerd ihre Plätze im Westsachsen-Laufcup bestätigten, rutschte Kerstin auf Platz 2. Stefan und Kai erliefen Plätze im Mittelfeld. Nun standen noch die Läufe der Jugendlichen aus. Nathalie Gobor (WJU14)und Tilman Reichel (MJU14) kämpften hier um Plätze über 1,80km. Tilman schaffte es aufs Podest - Platz 1 in der M12 (3. der MJU14) - Nathalie kam auf Platz 12 der W13 ins Ziel. Herzliche Glückwünsche allen Siegern, Platzierten und Finishern. Mit den AK-Siegen und Podestplätzen erzielten wir auch eine sehr gute Mannschaftsleistung in diesem letzten der insgesamt 12 Wertungsläufe im Westsachsen-Laufcup.

Kerstin im Ziel

die letzen Meter für Nathalie

Siegerehrung W50 - Kerstin auf Platz 3

Sten siegte in der M40

Tilman gewinnt in der M12 der MJU14

-> Veranstalterseite

-> Presse

41. Inter-City-Cup ... Wiederholung der Vorjahreserfolge

30. Glauchauer Herbstlauf

 von Gerd Lehnert , Pobershau, am 26.10.2015

Mit einem erneuten Teilnehmerrekord fand der diesjährige Glauchauer Herbstlauf statt. Über 2200 Starter waren nicht nur für die Veranstalter eine Herausforderung. Auch die Teilnehmer sowie die Betreuer der Kinder hatten mächtig zu tun. 14 Läufer und Walker, darunter 7 Kinder, von unserem Verein waren dabei. Bei den Kindern über die 1,1km konnten sich Almut Reichel und Leni Köllmer ganz vorn platzieren. Mit 4:49min siegte Almut in der AK WU8, Leni wurde in der WU10 Dritte. Matthäus Hengst wurde in der MK U8 Vierter mit 5:24min. Nachdem die Nordic Walker auf die Strecke geschickt wurden, waren die Läufer über 3,2 km gefordert. Tilman Reichel war hier unser schnellster und wurde in 12:43min Vierter in der MJU14. Zeitgleich kamen nach 16:37min Nathalie und Melina Gobor ins Ziel, nach 16:42min Phillip Elster. Diese drei waren damit im Mittelfeld der über 500 Teilnehmer hier. In der Halbmarathon-Distanz waren Sten Reichel, Thomas Behr, Gerd Lehnert und Kai Nitzsche am Start. Sten wurde hier siebenter insgesamt mit 1:20:47std. und gewann in der AK M40. Noch unter 1:30 blieb Thomas Behr. Mit 1:29:41 wurde er 5. in der M35. Auf den 6. Platz in der M55 lief Gerd Lehnert in 1:35:03std. und nach 1:48:15std. erreichte Kai Nitzsche das Ziel. Das größte Starterfeld war das über die 10km. Über 800 Läufer waren hier unterwegs, unter ihnen auch Kerstin Lehnert, die nach 51:48 min das Ziel und damit einen hervorragenden vierten Platz erreichte - oder leider den 3. Platz verfehlte. Mit 54:26 min lief Dirk Kiontke im Mittelfeld ein. Und wärend die Läufer der längeren Distanzen unterwegs waren, kamen auch die Nirdic Walker ins Ziel. Bei 1:11:56 h blieb für Stephan Kreher die Uhr stehen - 11. Platz gesamt, 10. bei den Männern.

Hier folgend unsere detaillierten Ergebnisse:

Pl. Pl.m/w Stnr Name, Vorname AK Platz AKl.Verein Leistung
1,1km
3. 3       3169 Reichel, Almut   WK U8  1 TSV 1872 Pobershau 4:49 min
4. 4       3170 Köllmer, Leni    WK U10 3 TSV 1872 Pobershau 4:54 min
33. 33     3167 Hengst, Matthäus MK U8  4 TSV 1872 Pobershau 5:24 min
3,2km
33. 31     2290 Reichel, Tilman  MJ U14 4  TSV 1872 Pobershau 12:43 min
210. 56    2289 Gobor, Nathalie  WJ U14 18 TSV 1872 Pobershau 16:37 min
212. 58    2288 Gobor, Melina    WK U12 16 TSV 1872 Pobershau 16:37 min
214. 156   2291 Elster, Phillip  MK U12 24 TSV 1872 Pobershau 16:42 min
9,5 km Walking / NW
11. 10     2820 Kreher, Stephan Männer 10 TSV 1872 Pobershau 1:11:56 h
10km
288. 48    1497 Lehnert, Kerstin W 50 4  TSV 1872 Pobershau 51:48 min
407. 326   1498 Kiontke, Dirk    M 35 28 TSV 1872 Pobershau 54:26 min
21,1km
7. 7       297 Reichel, Sten M 40 1  TSV 1872 Pobershau 1:20:47 h
39. 39     300 Behr, Thomas  M 35 5  TSV 1872 Pobershau 1:29:41 h
76. 74     299 Lehnert, Gerd M 55 6  TSV 1872 Pobershau 1:35:03 h
213. 198   298 Nitzsche, Kai M 30 28 TSV 1872 Pobershau 1:48:15 h

 

Und in der Mannschaftswertung über die HM-Distanz verfehlten wir den dritten Platz auch nur um eine halbe Minute. Mit diesen Resultaten holten wir wichtige 127 Punkte für die Mannschaftswertung des Westsachsen-Lauf-Cups. Herzlicher Glückwunsch allen Finishern.

Sten siegte in der M40

 

-> Veranstalterseite

Starke Kindergruppe beim 25. Röhrgrabenglauf

 von Gerd Lehnert , Pobershau, am 10.10.2015

Was hatten wir hier nicht schon für Wetter in den Vorjahren, und nach mehreren Regentagen waren wir über das neblig trübe, aber immerhin trockene Wetter froh. Diesmal waren neben den Erwachsenen wieder einige Kinder unserer Sportgruppe mit am Start und machten ihre Sache sehr gut. Schon im ersten Lauf über 1km ließen Almut Reichel (W7, 5:42) und Matthäus Hengst (M7, 5:45) das gesamte Feld hinter sich. Und auch im nächsten lauf über 1,5km liefen zumindest in der AK-Wertung Silas Seiler (MU10, 6:40) und Leni Köllmer (WU10, 7:20) auf den 1. Platz. Mit 7:41 wurde Melina Gobor in der WU12 13.

13 Uhr war dann der gemeinsame Start über 5, 10 und 20km. Ein entsprechend großes Starterfeld von U14 bis 80+ machte sich also genmeinsam auf den Weg. 5km hatten Tilman Reichel und Nathalie Gobor zu laufen. Tilman konnte in der MU14 mit einer Zeit von 24:02min einen zweiten Platz erkämfen während Nathalie in der WU14 auf den 8. Platz mit 31:50 lief. Die doppelte Streckenlänge, also 10km stand für Kerstin Lehnert und Gunter Reichel auf den Plan. Erkämpfte Kerstin mit 57:00 in der W50 den 3. Platz, so blieb für Gunter (M60) mit 54:36 nur der undankbare Platz 4. Und dann gab es noch vier, die sich 20km angetan haben. Mit einer Zeit von 1:24:33h wurde Sten Reichel Gesamtdritter, nur 3sek hinter dem Zweitplazierten. In der AK-Wertung siegte er ganz souverän in der M40. 1:34:31h - die Zeit von Thomas Behr. Leider bedeutete diese Zeit auch nur Platz 4 in der M35. Ca. 5min später, nach 1:39:34h war Gerd Lehnert im Ziel, der mit dieser Zeit den 3.Platz in der AK55 erzielte. Kai Nitzsch, der vierte im Bunde, hatte Porbleme mit der zweiten Runde. Mit knapp 2 Stunden konnte er leider noch nicht alte Zeiten erreichen.

Es war ein insgesamt erfolgreicher Tag für unsere Laufgruppe, die sich damit wichtige Punkte im Westsachsen-Laufcup sicherte. Wir gratulieren allen Finishern und wünschen den Kindern ein paar erholsame Ferientage.

  der Start über 1km

und über 2km

Sten auf Platz 3 der Gesamtwertung

-> Veranstalterseite

29. Fichtelberglauf

 von Gerd Lehnert , Pobershau, am 03.10.2015

Der 29. Lauf war auch gleichzeitig die offene Landesmeisterschaft im Berglauf. Von unserem Verein waren Thomas Behr, Stefan Fritzsche, Stephan Kreher, Kerstin und Gerd Lehnert, Gunter und Sten Reichel angetreten, in dem Feld von 300 Startern um Zeiten, Punkte und Plätze zu kämpfen. Bei sehr guten Laufbedingungen ging es 11 Uhr auf die reichlich 9 km von der Virenstraße in Neudorf los in Richtung Fichtelberg. Das erste größere Hindernis kam nach etwa 1km. War es für manche der schon der erste Anstieg, für die zweite Hälfte des Starterfeldes war es die Eisenbahn. Der Bahnübergang war gesperrt. Eigentlich kein Ding der Unmöglichkeit, den Start etwa 10 min nach hinten zu verschieben, denn die Bahn kommt ja schließlich jeden Tag, wenn auch etwas früher. Es wäre Grund genug, bei einer Landesmeisterschaft Einspruch einzulegen, aber das erfolgte nicht. Nach einem relativ geraden Kilometer, mehr oder weniger steilen Passagen bis zu dem letzen Kilometer, der nur noch steil Bergauf bis direkt auf dem Fichtelberg führte, erwartete alle eine gute Aussicht an diesem warmen und sonnigen Tag. Schnellster von uns TSV-lern war Sten, der sich mit 42:07min nur 3 Sekunden auf den Ersten in der AK M40 geschlagen geben musste und als 13. insgesamt auf dem Gipfel angekommen war. In der Landesmeisterschaftswertung wurde er AK-Sieger. Nach 48:35 min (9. M30) erreichte Stefan das Ziel. Beide waren damit etwas schneller als im Vorjahr. Eine reichliche Minute später folgte Thomas mit 49:43min (10. M35). Nach 50:36 min war Gerd im Ziel (5. M55), ein paar Sekunden langsamer als 2014. Ihre persönliche Zielstellung schaffte Kerstin, die mit 59:48 unter 1 Stunde blieb (5. W50), leider aber auch 2 sek. hinter ihrer Kontrahentin. So blieb für Kerstin in der Landesmeisterschaftswertung nur der undankbare 4. Platz. Gunter wurde mit 1:01:32 6. in seiner AK M60 und Stephan, ebenfalls M60 kam nach 1:19:45 ins Ziel (Nordic Walker).

Glückwunsch allen Siegern und Platzierten, vor allem Sten zum Landesmeister in der M40.

die letzten Meter für Stefan auf dem Fichtelberg

unsere Läufergruppe - alle im Ziel

Erholung bei sonigem Wetter

die Landesmeistertitel für Sten in der M40

-> Veranstalterseite

-> Ergebnisse Landesmeisterschaft

-> Ergebnisse

9. Pobershauer Stunden-Paar-Crosslauf am 24.09.2015

20. Drei-Talsperren-Marathon - (fast) alle aufs Podest

 von Gerd Lehnert (und Sten Reichel), Pobershau, am 20.09.2015

Beinahe hätte die Überschrift des Vorjahres wieder her halten können '... - alle aufs Podest' für den 20. DTM am 19.9.2015. Bei sehr guten äußeren Bedingungen waren Kerstin Lehnert und Gunter Reichel über 8km sowie Thomas Behr, Stefan Fritzsche, Gerd Lehnert und Sten Reichel für den Halbmarathon gemeldet. Die Anfahrt nach Eibenstock ist jedes Mal ein Erlebnis, Umleitungen und Sperrungen gehen doch gehörig auf die Nerven, was jedes Mal auch von vielen anderen Starter(inne)n bestätigt wird. Wir planten da schon eine halbe Stunde mehr ein, erreichten die geplante Ankunftszeit mit 11:45Uhr gerade so. Nun, noch vor 12 Uhr waren wir also vor Ort, die Unterlagen holen und noch erwärmen. Die vier HMis waren als erste gefragt. Pünklich 13 Uhr erfolgte der Start. Der Streckenverlauf war leicht abgeändert zum Vorjahr. Noch in Eibenstock war eine kleine Umleitung - kein Problem für uns. Im Wald hatte der Forst einige Teilabschnitte 'saniert'. Am Wasserfall ging es auch diesmal wieder nicht vorbei, die Strecke verlief hier wie im vergangenen Jahr. Am tiefsten Punkt der gesamten Tour, ca. 2km vor der Staumauer der Eibenstocker Talsperre, hatte sich nichts geändert. Ab hier ging es nur noch bergauf, bis auf 200m vor dem Stadion. Am schnellsten von uns viern war Sten mit 1:20:11h, nur 29 Sek. hinter dem Gesamtsieger in einem Feld von 172 Läufern. Neben diesem zweiten Platz war er auch AK-Sieger. Knapp 9 Min später, mit 1:28:58h erreichte Stefan Fritzsche das Ziel und belegte Platz 6 unter den starken M30-ern. Thomas verfehlte die 'magische' 1 1/2 Stunde, mit 1:30:28h lief er auf den dritten Platz in der M35. Und zu guter Letzt erreichte Gerd nach 1:34:53h das Ziel, was Platz 2 in der M55 bedeutete. Bereits angekommen, obwohl später gestartet waren die zwei Aktiven zusammen mit weiteren 132 Läufern auf der 8 km Distanz. Nach dem Kerstin im Vorjahr AK-Siegerin wurde, war die Vorgabe hoch und es hat wieder geklappt. Noch etwas schneller als damals siegte sie in der W50 mit 43:52min. Und auch Gunter konnte mit 42:42min auf das Podest - Platz 3. Insgesamt eine sehr gute Mannschaftsleistung, die wir sechs diesmal erzielt haben.

Wir gratulieren allen Finishern.

warten auf die Siegerehrung

in der W50 siegte Kerstin

und Gunter wurde Dritter in der M60

-> Veranstalterseite

-> Ergebnisse

Halbstunden-Paarlauf in Olbernhau

 von Gerd Lehnert , Pobershau, am 26.09.2015

Am 16. September fand der diesjährige Paarlauf auf dem Sportplatz in Olbernhau statt. Wie im vergangenen Jahr waren Kerstin und Gerd Lehnert mit dabei. Und wie im vergangenem Jahr war es wieder ein Wettkampf der anderen Art. Der ständige Wechsel zwischen Lauf und Pause zehrt anders als ein 'normaler' Lauf. Und dann war der Lauf am kommendem Sonnabend im Hinterkopf - der Drei-Talsperren-Marathon. Nur nicht zu viel Ehrgeiz an den Tag legen und am Sonnabend Gliederlahm am Start stehen. Am Ende standen 7610m zu buche, auch fast wie im vergangenem Jahr. Und wie im vergangenen Jahr war nach der Siegerehrung die ganze 'Quälerei' schon fast vergessen, der DTM kann kommen. Bis nächstes Jahr.

38. Stauseelauf in Oberrabenstein bei Chemnitz am 6.9.2015 

 von Gerd Lehnert, Pobershau, am 06.09.2015

Es ging schon trüb los. In Pobershau war es kalt. 7°C und leichter Nieselregen zeigten deutlich, dass der Sommer vorbei ist. Nun konnte man nur auf die normal 5 Grad mehr in Chemnitz hoffen. Und es schien so zu werden. Auf der Hinfahrt regnete es immer schwächer und am Stausee angekommen war es 'nur' noch frisch. Also Handschuhe waren schon etwas feines, wenn man diese denn mit hatte. Und so holten Nathalie Gobor, Kerstin und Gerd Lehnert, Stefan Fritsche, Sten Reichel und Stephan Kreher die Startunterlagen. Und was soll man sagen, der Regen war auch angetreten. Zum Aufwärmen suchte man sich ein paar trockene Fleckchen unter Bäumen, aber zum Start über die 25km  halfen diese auch nicht mehr. In mehr oder weniger starkem Regen liefen Sten, Stefan und Gerd die erste von zwei anspruchsvollen Runden durch den Oberrabensteiner Wald. Die befestigten Waldwege waren gut zu laufen, auf den geteerten Abschnitten achtete man schon auf Pfützen oder 'Wasserläufen', um nicht unnötig nass zu werden. Aber das war eigentlich auch egal. Nach dieser ersten Runde war man komplett durchweicht. In der zweiten Runde ließ der Regen nach und hörte sogar ganz auf. Die schlammigen Passagen, vor allem jene bergab, waren jedesmal eine Herausforderung. Am besten meisterte es Sten, der nur knapp einen Podestplatz in der Gesamtwertung verfehlte. In der AK M40 siegte er mit 1:39:48 h. Nach 1:50:52 h war dann auch Stefan als Sechster der M30 im Ziel. Er hatte in seiner AK starke Konkurrenten. Mit 1:57:00 h kam Gerd über die Ziellinie und hat damit eine neue persönliche Bestzeit erreicht. Diese Zeit bedeutete auch Platz 1 in der AK55-Wertung. Während dieses 25km-Laufes waren auch die 5km-, 10km-Läufe sowie das Nordic Walking gestartet worden. Natürlich kamen auch diese Starter/innen nicht trocken davon. Nathalie kam nach 32:47 min im Mittelfeld dieses Laufes ins Ziel. Zweimal hatte Kerstin diese 5km-Runde zu laufen und benötigte dafür 54:26 min. Für sie war es auch eine neue Bestzeit hier in Oberrrabenstein und erneut Platz 3 in ihrer AK W50. Unser Nordic Walker Stephan benötigte für seine 5km 38:46 min. Leider fehlte uns der sechte Läufer um in der Mannschaftswertung im Westsachsen-Laufcup zumindest anzahlmäßig alles auszureizen, sehr gute und gute Einzelleistungen waren gegeben. Wir gratulieren den Siegern und Platzierten des Stauseelaufes.

Kerstin auf Platz 3 in der AK W50

Sten siegt in der M40

und Gerd in der M55

-> Veranstalterseite

-> Ergebnisse

25. Herbstcrosslauf des ATSV am 5.9.2015

 von Gerd Lehnert, Pobershau, am 06.09.2015

Vier Läuferinen und Läufer von unserem Verein fanden den Weg zum Gelobtländer Herbscross- und Drei Hübel Lauf nach Gelobtland. Es herrschten gute Laufbedingungen. Bei den Schülerinnen 7 Jahre war Name dabei und erreichte über 1 km in ihrer AK den 2. Platz. Am Start in der AK 9 war Leni Köllmer. Sie erreichte das Ziel als Gesamtzweite und war bei den Mädchen Siegerin mit min:sec min. Als letztes fand der Lauf über 5km statt. Hier waren Kerstin und Gerd Lehnert angetreten. Beide siegten in ihren AKs. Kerstin benötigte 24:47min, Gerd hatte diese Strecke in 20:46 min absolviert. Für beide war es eine Art Vorbereitung auf den Stauseelauf, der am darauffolgenden Tag stattfindet.

-> Veranstalterseite

12. Sparkassen-Tauchscher Stadtlauf 28.8.2015 

 von Gerd Lehnert, Pobershau, am 29.08.2015

Die weite Anfahrt zu diesem Lauf, dem 8. Wertungslauf im Lichtenauer Sachsen Cup, nahmen unter anderm auch Kerstin und Gerd Lehnert sowie Stephan Kreher von unserem Verein in kauf, gilt es doch, Wertungspunkte zu sammeln. 18 Uhr erfolgte der erste Start, unter anderem für Stephan, der am Nordic Walkin über 5km teilnahm. Ungünstig: der Start erfolgte zusammen mit den Läufen über 2,5 und 5km. Die sich daraus ergebenden großen Starterfelder sorgen dafür, dass der Start ab dem mittleren Starterfeld nur schleppend voran geht und so schon die ersten 10, 20 ... Sekunden 'vertrödelt' werden, unter anderm auch von den Walkern, die sich nach den Läufern einreihen. Nach 2 Runden durch die verwinkelte Altstadt von Taucha und dem kleinen Stadtpark standen für Stephan 36:32 Min zu buche. Mit dieser Zeit wurde er zweiter in der Wertung Walking. Eine Stunde später war für über 200 Läufer der Start zum 10km-Lauf. Kerstin und Gerd waren zum ersten Mal bei diesem Stadtlauf, dem entsprechend war für sie die erste der vier zu laufenden Runden ein immer wieder neuer Eindruck. Die Strecke wurde nicht langweilig, zumal viele Zuschauer für gute Stimmung sorgten. Ein paar hundert Meter ging es an der Parthe, dem kleinen Flüsschen, entlang, auf einer Seite hin, auf der anderen zurück. So konnte man sich begegnen ohne zu stören. Nur auf einer kleine Brücke, die in beide Richtungen zu überlaufen war, galt erhöhte Aufmerksamkeit in der letzten Runde. Und so bemerkte Gerd nicht, dass gerade Kerstin entgegen kam, da er sich auf einem zu überrundenden Läufer zu konzentrieren hatte. Etwa drei Minuten später hatte er seine 10km absolviert. Mit 42:15 Min belegte er den 4. Platz in seiner Altersklasse M55, zeitlich nur knapp hinter Platz 3 (16 Sek.) und noch knapper vor dem 'drohenden' 5. Platz (2 Sek.). Nach insgesamt 52:04 Min erreichte Kerstin das Ziel. Drei Runden gleichauf mit einer Läuferin, der sie sich dann doch geschlagen geben musste. Ein Blick in die Ergebnisliste zeigte, Kerstin hatte damit den 5. Platz verloren und wurde 6. in der AK W50. Fehlten ihr auch die 'vertrödelten' Startsekunden? Nach einer kurzen Erholung und Stärkung auf dem Maktplatz, Taucha feierte Stadtfest, ging es wieder 2 Stunden zurück nach Pobershau.

erste Runde nach einigen hundert Metern - Gerd ...

... und Kerstin

... und Kerstin im Ziel nach vier Runden.

2. Deutsche Post Ladies Run in Leipzig am 23.8.2015

11. Festungslauf in Königstein 7.8.2015 

 von Gerd Lehnert, Pobershau, am 07.08.2015

Am vielleicht wärmsten Tag des Jahres machten sich Kerstin und Gerd Lehnert sowie Stephan Kreher von unserem Verein auf nach Königstein zum Festunglauf. Auf Grund des heißen Wetters hatte der Veranstalter die Strecke 2x verkürtzt, von 7,8 auf 6,8 und dann noch einmal auf 5,8  km. Mehrere Wasserstellen waren eingerichtet und die Feuerwehr sorgte für Abkühlung zwischendurch. Knapp 450 Läufer und 34 Walker nahmen diese Herausforderung an. Am Start waren etwa 36 Grad, unterhalb der Festungsmauer dann etwa 40. In einer Zeit von 28:52 min schaffte es Gerd in seiner Altersklasse auf den dritten Platz. Kerstin hatte mit der Strecke mehr Probleme , hätte sich die erste Wasserstelle früher gewünscht. Erschöpft kam sie nach 38:26 min. ins Ziel. Danach liefen auch die Nordic Walker ein, unter ihnen Stephan mit einer Zeit von 46:50 min. Eine sehr einfach gehaltene Dusche sorgte am Ende wieder für eine 'normale' Körpertemperatur. Zur Siegerehrung auf der Festung gab es dann wieder reichlich Gelegenheit, sich mit Freunden und Bekannten auszutauschen. Bis zum nächsten mal.

-> Veranstalterseite

35. Heidelberglauf am 18.7.2015 

 von Gerd Lehnert, Pobershau, am 19.07.2015

Die angekündigten Gewitter fanden wo anders statt. Nicht ganz die Temperaturen der beiden letzten Jahre herrschten und auch die Sonne war mehrmals verdeckt, aber ca. 30 Grad reichen ja schon - ab und zu ein kleines Lüftchen. Bei diesen äußeren Bedingungen waren unsere ersten beiden Starterinnen, Almut Reichel und Leni Köllmer, auf der 0,9 km-Strecke am Start. Auf Grund von Umbaumaßnahmen des Sportplatzes war auch dieser Kinderlauf diesmal auf der Straße, was von Vorteil war. Hier behinderten die persönlichen Betreuer der Kleinen nicht so die anderen Läufer wie auf der schmalen Sportplatzbahn. Mit 3:23 min war Leni diesmal vor Almut mit 3:25 min. In der Gesamtwertung auf Platz 4 und 6, war auch in der AK-Wertung der WKU10 Leni auf Platz 4, Almut gewann in ihrer AK WKU8. Eine dreiviertel Stunde später waren auf der 1,7km-Runde Melina Gobor und Phillip Elster mit dabei. Mit 7:18 min lief Melina auf Platz 9 der WKU12, Phillip war in 7:49 min als 11. der MKU12 unterwegs.

Gegen 17 Uhr erfolgte der Start zum Hauptlauf. Nathalie Gobor hatte 5,5 km zu laufen, für Sten Reichel sowie Kerstin und Gerd Lehnert standen 10,1 km an. Auch die Sonne stand mittlerweile wieder an. Nur etwa 100 m nach dem Start stürtzte ein kleiner Läufer und die direkt Nachfolgenden, unter ihnen Gerd und Kerstin, hatten mächtig zu tun in dem noch dichten Feld. Aber glücklicherweise ging auch für den Gestürzten das Rennen weiter. Auf dem folgenden Kilometer streckte sich das Feld zusehends, ging es doch immer nur bergauf. Nach etwa 2 km endlich, die erste Wasserstelle. Anschließend geht es auf breiteren und schaleren Waldwegen und für die 10,1 km auch auf Feldwegen weiter. Diesmal sorgte eine zusätzliche Wasserstelle an der gefühlt höchsten Stelle des langen Laufes für zusätzliche Erfrischung. Jetzt 'nur' noch zur Straße zurück und wieder bergab nach Wüstenbrand. Auch wenn sich das Feld immer weiter streckte, waren es für Gerd ca. 100 m, die er hinter einem Läufer war, hinter seinem Kontrahenten in der AK! Und der Abstand verkürzte sich noch, aber er war auch im Ziel noch da, 6 Sekunden. Damit hatte er mit 43:01 min den 3. Platz in der AK55 erreicht. Einige Minuten vor ihm war Sten bereits als vierter in der Gesamtwertung eingelaufen, in seiner AK M40 siegte er in 36:33 min. Nach 51:13 min war auch Kerstin im Ziel. Hatte sie in den Vorjahren immer den dritten Platz, so wurde sie diesmal zweite. Wenn das mal so weiter geht. Vor den dreien war Nathalie im Ziel. Die 5,5 km hatte sie mit 31:37 min und Platz 4 ihrer AK WJU14 absolviert.

Insgesamt ist es eine gute Mannschaftsleitung für unseren kleinen Verein und nach der Siegerehrung und etwas entspanntem Beisammensitzen ging es am frühen Abend zurück nach Pobershau.

im Ziel

 

-> Veranstalterseite

-> Ergebnisse

Christoph May zweimal auf dem Podest der DM Senioren

von Sten Reichel, Pobershau, am 12.07.2015

Bei den Deutschen Leichtathletikmeisterschaften der Senioren in Zittau am 10.-12.07.2015 konnte Christoph May über 800m und 1.500m auf das Podest laufen. Bereits am Freitag, den 10.07.2015, konnte er bei böigen Winden über die 800m in 2:48,02min seine Qualifikationszeit von Zwickau (2:47,78min) nahezu bestätigen und den Silberrang erzielen. Selbst überrascht von seinem Ergebnis und mit den beiden 800m-Läufen von Zwickau und dem Vortag in der Tasche ging er am Sonnabend, den 11.07.2015, bei nachmittäglich warmen 27°C an den Start über 1.500m. Hier machte sich zum Ende hin der geringere Trainingsumfang im Vergleich zum Vorjahr bemerkbar. Aber trotz dessen konnte Christoph in 5:37,29min den Bronzerang erlaufen. Mit 1,49sec zu Platz 1 und 0,81sec zu Platz 2 fehlten Christoph im Schlussspurt lediglich 6,63m bzw. 3,60m nach vorn. Mit diesen Ergebnissen war Chrsitoph auf beiden Strecken bester sächsischer Teilnehmer in seiner Altersklasse M70. Die Sportfreunde des TSV 1872 Pobershau gratulieren herzlich!

-> Veranstalterseite

-> Ergebnisse (Seite 59)

-> Pressestimme (Quelle: Freie Presse, Dienstag, 14.07.2015, Lokal Erzgebirge-Marienberg/Sport)

2. SAXOPRINT SachsenTrail bei angenehmen 31°C (von Thomas Behr)

Gala des Sports - Sportlerumfrage 2014 (von Hannes Reichel)

Landesmeister Christoph May

von Sten Reichel, Pobershau, am 23.06.2015

800 Meter in 2:47,78 min waren schneller als er selbst erwartet hatte, und sie reichten zum Titel für Christoph May in seiner AK M70 bei den 25. Sächsischen Landesmeisterschaften der Senioren  in Zwickau am 20.06.15. Herzlichen Glückwunsch un viel Spaß und Erfolg bei der DM Senioren in Zittau am 10.-12.07.15 über 800m und 1.500m von den Sportfreunden in der Abteilung.

-> Veranstalterseite

-> Ergebnisse (Seite 23)

10. TSV-Sportfest am 20.6.2015 

 von Gerd Lehnert, Pobershau, am 20.06.2015

Auch wenn diesmal das Wetter einen Strich durch die Rechnung oder besser gesagt mehrere Schauer durch Pobershau machte, so waren doch über 60 Sportler im Wildsbergstation angetreten, an den Stationen der einzelnen Abteilungen Punkte zu sammeln. Unser Leichtathletik-Team hatte wie schon in den vergangenen Jahren einen Hindernislauf. Vor allen Schnelligkeit war gefragt.

auf der Strecke der Leichtathleten

Erfolgreich konnte der Titel in der Teamwertung verteidigt werden. Somit bleibt der Pokal ein weiteres Jahr in den Händen von Anne und Sven, diesmal zusammen mit Tilman.

gelungene Titelverteidigung

25. Sonnenwendlauf am 19.6.2015 

 von Gerd Lehnert, Pobershau, am 20.06.2015

Nun sieht man das der Sonne nicht direkt an, wann sie wendet. Aber da der gesamte Tag wolkenverhangen war, sah man eher nach oben ob es nun regnet oder nicht. Unter den 'nach oben Guckern' dabei waren auch vier Sportler unseres Vereins. Der erste Start zählte den Nordic Walkern über eine Strecke von 7,2 km, mit dabei Stephan Kreher. In einer Zeit von 51:22 Min erreichte er das Ziel als 5. des geamten Walkerfeldes, nur 4 Sekunden hinter Bernd Reichel. Knapp 2 Stunden später erfolgte der Start über die 10 bzw. 15 km Haupt- und Volkslauf. Ein flacher 5 km Rundkurs durch den Park inklusive einem Aussichtsturm auf einem kleinen Hügel, den es zu umlaufen galt, war 2  oder 3 mal zu absolvieren.  Als erster unseres Vereins überquerte Hannes Reichel nach 47:54 Min die Ziellinie. Mit dieser Zeit belegte er den zweiten Platz in der M60 über 10 km. Etwas später, nach 51:55 Min hatte dann Kerstin Lehnert ihre 10 km absolviert - Platz 1. Nach 3 Runden, also 15 km, erreichte Gerd Lehnert in einer Zeit von 1:07:39 das Ziel und wurde 5. in der M55. Mit einer Siegerehrung und anschließendem Sonnenwend-Feuer fand die Veranstaltung ihren Abschluß. Glückwunsch der Siegerin und den Platzierten.

Aber nicht nur mit der Sonne klappte es nicht so recht. Wenn es nicht in der Ausschreibung zum Lichtenauer Sachsen-Cup gestanden hätte, man hätte es nicht mitbekommen, dass dieser Sonnenwendlauf  auch ein Wertungslauf in eben dieser Laufserie ist. Das zog sich von der Anmeldung durch das gesamte Programm bis zur Siegerehrung, wo der Lichtenauer Sachsen Cup keine Erwähnung fand. Und so war es nicht verwunderlich, das es bei den Frauen vom Hauptlauf bis W55 schief ging - 10km oder 15km. Auch eine Siegerehrung für die Frauen 10 km bis W55 (Lichtenauer Sachsen Cup) war nicht vorgesehen. Wir sind gespannt auf die Auswertung.

Platz2: Hannes

-> Veranstalterseite

17. Burgen und Landschaftslauf  am 14.6.2015

 von Gerd Lehnert, Pobershau, am 14.06.2015

Nachdem dieser Lauf 2014 ausgefallen war, fand er nun wieder mit neuer Streckengestaltung statt. Der hohe Aufwand des Bustransfer entfiel, der Start erfolgte auch auf dem Schloß in Zschopau. Der Nachteil dieser Gestaltung ist, dass nur die Läufer der langen Distanz auch wirklich noch eine zweite Burg sahen - Scharfenstein. Leider fand hier ein Familientag statt, sodass der Burgenstopp und Verpglegungspunkt vor dem Tor der Burg war. Die Strecke bis dahin war anfänglich leicht, nach etwa 6km schon mit Bergpassagen gespickt. Wasser, welches am Vortag auf Grund eines kleinen Unwetters reichlich vorhanden war, kam an einigen Stellen als kleines Bächlein über und teils auf der Laufstrecke geflossen. es war nicht sehr tief, aber zum Nasswerden reichte es locker. Und auch manche schlammige Passage konnte zu schaffen machen. Nach der Verschnaufpause in Scharfenstein ging es wie früher der 'alten Zschopauer' entlang. Bis Wilischthal war diese Strecke auch wieder relativ flach. Die letzen Kilometer ging es dann wieder bergauf und bergab bis zum Schloß in Zschopau. Der Aufstieg auf den Turm fordert dann noch einmal die letzten Kräfte - geschafft. Das Wetter belohnte die Läufer in diesem Jahr mit einer schönen Aussicht auf Zschopau und Umgebung. Nach gemeinsamen Mittagessen und der Ausgabe der Teilnehmerurkunden ging auch dieser Lauf für uns zu ende. Uns? das waren Kerstin und Gerd.

Gruppenfoto der Läufer über 16km

-> Veranstalterseite

14. Miriquidilauf

 von Hannes Reichel, Pobershau, am 14.06.2015

Am 14. Juni fand bei besten Laufwetter der 14. Miriquidilauf in Wiesenbad statt. Mit 164 Sportlern wurde ein neuer Teilnehmerrekord erreicht. Leichte Strecken für die Kids im Kulturpark und anspruchsvolle Strecken über 5 und 12,5 km bei bester Organisation mit zügigen Siegerehrungen und einer Tombola rundeten die gelungene Veranstaltung ab.
Den Hauptlauf über 12,5 km gewann Matthias Flade aus Müchberg vor dem starken Lokalmatadoren Carsten Hein aus Annaberg und Andre Wolf ( ATSV Gebirge). Bei den Frauen gewann  Charlotte Gresens vom ATSV Gebirge. Einen guten Lauf legte in der M08 Joshua Reichel ( TSV 1872 Pobershau) über 1 km in 4.11 min hin .

-> Veranstalterseite

Ergänzung: Über 12,5km waren noch drei weitere Vereinssportler unterwegs. Mit 1:44:22 war Stephan Kreher Schnellster auf der Nordic Walking Strecke. Unter den Läufern erreichten Kai Nitzsche und Thomas Behr fast zeitgleich nach 1:08:01/02 das Ziel.

Glückwunsch den Siegern und Plazierten.

11. Vereinslauf und 6. Barfußlauf in Großolbersdorf am 7.6.2015

 von Gerd Lehnert, Pobershau, am 14.06.2015

Wenn man  diesen Lauf kennt, dann unter dem Begriff "Barfußlauf". Das sich dahinter ein eher normalbeschuhter Lauf mit anspruchsvoller Strecke verbirgt, wissen dann nur wenige. Wir, also Kerstin und Gerd, schon und so sind wir nun auch zum dritten Mal mit dabei. Das Wetter hatte sich einigermaßen im Griff, nachdem es am Sonnabend schon ziemlich warm war. Nachdem die Kinder und Schüler ihre kleinen Runden auf dem Reitplatz absolviert hatten, waren die 'Großen' dran. Ein oder zwei Runden waren zu laufen. Relativ schnell zerfiel das kleine Starterfeld in einzelne Grüppchen. Mit Michael Lemberg hatte Gerd einen gleichwertigen Kontrahenden, mit dem er diese 2 Runden ordentlich zu kämpfen hatte. Am Schluß war er mit 52:19 min um eine Minute schneller als im Vorjahr.  Und auch Kerstin war mit 28:52 etwa 3 min besser. Bei den Nordic Walkern war Stephan Kreher mit dabei. Er war nach 43:46min schnellster in diesem Starterfeld.

-> Veranstalterseite

20+1 ... Der neue Limbacher Marktlauf

 von Gerd Lehnert und Sten Reichel, Pobershau, am 30./31.05.2015

Wenn in diesen Tagen im Radio Böttcher und Fischer alles Mögliche veranstalten um den Hörern ein "zwanzig" zu entlocken, Limbach ist um eins voraus. Beim Lauf auf dem neuen Areal strahlte nicht nur die Sonne. Die neue Strecke hat fast gar nichts mehr vom ehemaligen Straßenlauf in der Limbacher Innenstadt. Mit Start und Ziel im frisch modernisierten Waldstadion sind optimale Voraussetzungen für eine Leichtathletik- bzw. Laufveranstaltung gegeben. Für die Kinder wie auch über die große Runde nahe Start und Ziel (ca. 5km) geht es durch benachbarte Wohngebiete, schön verwinkelte Aspahltstraßen, wo richtig Tempo gemacht werden kann. Die große Runde mit dem Arbeitstitel "Rund um den Schafteich" tangiert diesen jedoch nur kurz. Vielmehr geht es recht crossig durch ein Waldstück, schön zu laufen aber recht eng kurz nach dem Start, und über Felder auf asphaltierten Straßen und schottrigen Wegen. Das ist auf der ersten Runde recht gewöhnungsbedürftig, auf der zweiten mit mehr Platz rechts und links und besserer "Spurwahl" aber sehr schön zu laufen. Mit dem Wind hatten die Läufer 2015 Glück, die Gegenwindpassagen waren teils oder gänzlich im Windschatten von Bäumen oder Bebauung. Auf dem sehr freien Stück entlang der A72 wurden sie vom Rückenwind unterstützt, wobei es manchem jedoch recht warm wurde und eine zweite Wasserstelle beim nächsten Mal bestimmt eingerichtet wird. Für unseren TSV 1872 konnten zwei AK-Siege nach Pobershau geholt werden. Siegesgarant Hannes Reichel lief damit nach dem Sieg beim 25. ATSV-Frühjahrscross in Gelobtland an einem Tag zum zweiten mal auf das oberste Podesttreppchen. Er siegte in seiner M65 über 10km in 47:17min. Ebenso ein Siegabo scheint Almut Reichel zu haben. Nach Lößnitz und Thum konnte sie in der 2015er Serie des Westsachsen-Laufcups bereits das dritte Mal Platz 1 und damit 25 Punkte in ihrere wKU8 holen, in Limbach über 1,0km in 4:15min. Das Podest erklomm mit Platz 3 auch Kerstin Lehnert. Sie lief die lange Distanz in Limbach in 53:09min. Wie lang diese nun wirklich war, ist allerdings fraglich. In Ausschreibung und Protokoll 10km, auf Karten sowie laut Sprecher und Gesamtleiter Bernd Lindner 11,2km und laut Läufer-Gerüchten mit diversen GPS-Uhren gemessen um 10,5km sind die möglichen Varianten. Weitere Punkte für die Teamwertung holten unsere Viert- und Fünftplatzierten. Allen voran Manja Ehnert über 10km(?) in 59:39min als Vierte der W30. Fünfte ihrer AKs wurden Leni Köllmer (wU10 1,5km 6:30min), Matthäus Hengst (mU8 1,0km 4:42min), Gerd Lehnert (M65 10km(?) 44:59min) und Sten Reichel (M40 10km(?) 39:10min). Das Team wurde durch zwei weitere Top-Ten Plätze von Tilman Reichel (7. wU14 5,0km(?) 24:14min) und Stefan Fritzsche (7. M30 10km(?) 41:55min) sowie Plätzen im vorderen Drittel sehr großer Startfelder der Kinder ergänzt. So erreichten für uns Charlie Reichel (11. mU12 1,5km 6:09min), Richard Nestler (12. mU8 1,0km 5:11min) und dessen größerer Bruder Tim Nestler (15. mU12 1,5km 6:21min) das Ziel. Allen herzliche Glückwünsche!

Start 5km
Top!
Geschafft!
Auch geschafft!
Endlich die TN-Urkunde!
Siegerehrung WU8,
M65
und W50

-> Veranstalterseite

-> Ergebnisse

25. Gelobtländer Frühjahrscross

von Sten Reichel, Pobershau, am 31.05.2015

Mit sechs Medaillen kehrten unsere neun Teilnehmer vom Waldlauf des benachbarten ATSV Gebirge/Gelobtland, dem Auftakt der dortigen Sommersaison, am 30. Mai 2015 zurück. Sah es zunächst nach Regen aus, konnten die Starter dann teils sogar mit Sonnensrahlen in den Frühjahrscross geschickt werden. Umso schwerer waren die Crossstrecken zu laufen. Glatter Asphalt, rutschige Wurzeln und nasse Wiesen machten dem Namen alle Ehre. Auf den bekannten Strecken rings um den Rätzteich konnte Hannes Reichel in der AK H61 in 24:50min über 5km siegen. Bronzeränge erreichten Saphira Reichel (Si8 1,0km 4:57min), Silas Seiler (S10 2,0km 6:56min), Fiona Rösner (Si10 2,0km 10:46min), Philipp Elster (S12 3,0km 18:20min) und Thomas Behr (H36 10,0km 45:05min). Aktiv mit dabei waren auch Maylin Behr (6. Si6 0,6km 6:02min), Joshua Reichel (5. S10 2,0km 8:01min) und Larissa Stopfkuchen (8. Si11 2,0km 8:57min). Herzliche Glückwünsche dem Sieger, den Platzierten und den Zielläufern.

-> Veranstalterseite

-> Ergebnisse

31. Thumer Pfingstlauf

von Gerd Lehnert, Pobershau, am 23.05.2015

Auch in diesem Jahr zog es die Läufer der Region zum Pfingstsonnabend nach Thum. Nach Regen 2013 und Sonne 2014 waren es bei bewölktem Himmel und 17°C? diesmal recht gute Laufbedingungen. Unser Verein war mit insgesamt 18 Startern auf jeder Strecke vertreten. Als erstes waren die Kinder über 1km unterwegs. Mit aufmunternden Sprüchen versuchte der Sprecher Bernd Lindner die Kleinsten vor dem Start zu motivieren. Mit deutlichem Abstand konnten jeweils Almut Reichel (5:04) und Matthäus Hengst (5:14) ihre Altersklassen U8 für sich entscheiden. Mit einer Zeit von 5:51 landete Richard Nestler im Mittelfeld der MU8.

Ebenfalls im Mittelfeld, jedoch im großen 2km-Läuferfeld liefen in der MU12 Tim Nestler (9:11), gefolgt von Charlie Reichel (9:22). Leni Köllmer schaffte mit 9:30 in der WU10 den Sprung aufs Podest - Platz 3. Ebenfalls unter 10 Min blieb Melina Gobor (9:49). Sie war mit ihrem Lauf sichtlich zufrieden. Ihren ersten größeren Lauf auf auswärtigem Terrain absolvierte Fiona Rösner mit 12:08.

Der dritte Start galt den Läufern über 10 und 18km sowie den Nordic-Walkern über 10km. Das große Starterfeld sortierte sich einigermaßen auf dem ersten Kilometer bis zum Waldrand. Ab hier eine 8km-Runde für die 10-er und Nordic Walking, 2 Runden für die 18-er Distanz und dann wieder zurück zum Ziel. Mit 46:08min gewinnt über 10km Hannes Reichel die AK M60. Bei den Damen waren hier Kerstin Lehnert (53:17) - Platz 2 in der W50 sowie Manja Ehnert 1:00:14Std. unterwegs. Beide konnten damit ihre Vorjahreszeiten um etwa  4min verbessern. Schnellster unserer 18km-Läufer war Sten Reichel. Mit 1:15:14Std musste er sich mit nur 7 Sekunden dem Sieger in der M40 geschlagen geben und wurde AK-Zweiter. Ebenfalls gut unterwegs war Stefan Fritzsche, der in 1:21:13 einen Podestplatz in der M30 verfehlte. Einen AK-Sieg in der M55 konnte Gerd Lehnert feiern. Mit der Zeit von 1:25:40Std war er etwas schneller als im vergangenen Jahr. Nach längerer Laufpause war Thomas Behr wieder mit dabei, er lief 1:30:41. Kai Nitzsche war nach 1:36:10 im Ziel. Unser Nordic Walker Stephan Kreher war 1:17:37 unterwegs. Lobend erwähnt seien die Nordic Walker. Der Gegenverkehr auf der Strecke verlief in diesem Jahr gefühlt besser als in den Vorjahren, so meinte Kerstin.

Fehlt noch der Lauf über 5km. Mit 29:19Min lief es für Nathalie Gobor diesmal nicht so gut wie im letzten Jahr.

Insgesamt war es für unsere Laufgruppe mit 4 AK-Siegen von Almut, Matthäus, Hannes und Gerd, zwei zweiten Plätzen von Kerstin und Sten sowie Lenis dritten Platz ein erfolgreicher Tag. Herzlichen Glückwunsch allen Finishern.

vorher
Wer möchte die 1km gewinnen?
Läufer Tim
Walker Stephan
Zweiter M40 - Sten
Zieleinläufe über 10 und 18km
nachher

-> Veranstalterseite

Die Abteilung Leichtathletik gratuliert ihrem Abteilungsleiter Sten Reichel ganz herzlich zu seinem 40. Geburtstag. Wir wünschen ihm alles Gute, viel Freude mit seiner Familie, sportliche Erfolge, weiterhin Spaß mit seiner großen Sport- Kindergruppe und natürlich immer Gesundheit.

18. Lauf in den Frühling

von Gerd Lehnert, Pobershau, am 10.05.2015

Eine kleine Mannschaft vertrat unseren Verein zum 18. Lauf in den Frühling in Freital, einem Wertungslauf im Lichtenauer Sachsen Cup 2015. Stand der Start bei Stephan Kreher im Nordic Walking und bei Hannes Reichel im Lauf über 10km schon länger fest, waren Kerstin und Gerd Lehnert noch unentschlossen. Schließlich gibt es ja noch anderes zu tun am Wochenende. Aber am Sonntag waren beide dann mit vor Ort. Zuerst starteten die Nordic Walker, unter ihnen Stephan, der diesen Lauf/Walk erfolgreich absolvierte. Über eine Stunde später erfolgte der Start zum Halbmarathon und 15min später  der über 10km. Da sich der Lauf auf einer ca. 5km langen Strecke durch das Weißeritztal schlängelt, begegnen sich die Läufer mehrmals. Neben der landschaftlichen Schönheit gestaltete das diesen Lauf interessant. Als erster Läufer unseres Vereins erreichte Hannes nach 42:34 min das Ziel. Das bedeutete Platz 2 in seiner AK. Sehr zufrieden mit ihere Zeit, 50:03 war auch Kerstin, obwohl es auch gern 4 sek weniger hätten sein können. Leider ergab diese Zeit nur den undankbaren 4. Platz ihrer AK. Etwas später mit einer etwas höheren Zeit aber auch nach einer mehr als doppelt so langen Distanz kam Gerd ins Ziel. 1:30:45 (hätten auch 46 sec weniger sein können!), eine seiner Bestzeiten im Halbmarathon, waren ebenso für ihn Platz 2. Herzlichen Glückwunsch allen Läufern. Und da das Wetter immer schöner wurde, bis hin zu 'keine Wolke', fuhren Kerstin und Gerd noch einmal mit der Bahn und liefen sich noch 8km duch das Tal der Weißeritz aus - eine Empfehlung an alle.

Gerd nach 1:30:45 im Ziel
Siegerehrung im Halbmarathon (M55)
und der kulturelle Teil - eine Fahrt mit der Weißeritzbahn

-> Veranstalterseite


Nordischer Wintersport 2014/2015 (von Hannes Reichel)

18. VVO-Oberelbemarathon

von Hannes Reichel, Pobershau, am 28.04.2015

Zum 18. VVO- Oberelbemarathon ( oem18), einen der schönsten Landschaftsläufe Deutschlands, nahmen wiederum eine große Anzahl von Laufsportlern aus der Region teil. Den Marathon vom Start unterhalb der Festung Königstein ins gemeinsame Ziel des Steyer- Stadions in Dresden bestritten u.a. der Marienberger Sören Richter ( 3:31 Std.), Steffen Plewahn ( Pulsschlag ) in 3:33 Std.) und Holger Makosch ( ATSV) in 3:39 Std.. Bei den Frauen lief die Olbernhauerin Ilona Helbig nach 4:57 Std. über die Ziellinie. Am Halbmarathon von Pirna nach Dresden nahmen aus Pobershau Patrick Richter ( 1:36) und Gunter Reichel ( TSV 1872) in 1:44 teil. Aus Olbernhau erreichten bei idealen Laufwetter Rene Weber ( 1:39 Std) Melanie Wilde ( 2:02 Std.), Silvia Martin ( 2:06 Std.) und gemeinsam in 2:15 Std. Simone Moritz und Monika Helbig das Ziel. Monika wurde damit in der W65 Zweite. Erster in der AK M60 wurde über 10 km ( Start am Blauen Wunder) Hannes Reichel ( TSV 1872 Pobershau) in 43.32 min. Der oem18 war geprägt von Rekorden , mit über 6200 Starten wurde ein Teilnehmerrekord erreicht, neue Streckenrekorde über die Marathondistanzen gab es bei den Männern und Frauen und der Profiläufer ( u.a. vielfacher Sieger von Treppenläufen in New York ) Thomas Dold stellte im Rückwärtslaufen einen unglaublichen Weltrekord ( 39:20 min) auf.

-> Veranstalterseite

Erfolgreich beim Bärenbachcross 2015

von Sten Reichel, Pobershau, am 25.04.2015

Am Mittwoch, den 22. April, nahmen unsere Kinder- und Jugend- sowie die Laufgruppe erfolgreich am Frühjahrscrosslauf des TSV Olbernhau im Bärenbachtal teil. Auf der sehr abwechslungsreichen Crossstrecke, die durch Schlammlöcher, Buckelwiesen, Wurzel- und Strauchpassagen, Bachquerungen und brüchigen Asphalt ihrem Namen alle Ehre machte, siegten über 800m (eigentlich 850m) in der AK W8+jünger Almut Reichel in 3:44min und in der AK M12 Tilman Reichel in 3:06min. Für die Kindergruppe konnten nach spannendem Wettkampf Leni Köllmer als Zweite der W8 in 3:47min und Tim Nestler als Dritter der M10 in 3:30min weitere Podestplätze holen. Über die ausgeschriebenen 6.000m, welche sich als etwas mehr als 7.400m entpuppten, siegte Sten Reichel (M40) in 27:58min vor Stefan Fritzsche (M30) und Gerd Lehnert (M55). Gesamt Fünfter und AK-Sieger der M70 wurde Christoph May in 36:44min. Danke und herzliche Glückwünsche Allen, die das Ziel erreichten.

-> Veranstalterseite

-> Bilder

-> Ergebnisse

Durchwachsene Ergebnisse in Lengenfeld

von Sten Reichel, Pobershau, April 2015

Der zweite Lauf zum Westsachsen-Laufcup wurde in diesem Jahr erstmals im Rahmen des Göltzschtal-Marathons bei dessen 46. Auflage ausgetragen. Gleichzeitig war dies auch die Landesmeisterschaft im Straßenlauf. Eine entsprechende Läuferschaar mit hoher Leistungsdichte versammelte sich am 11. April in Lengenfeld. Leider erzielten wir dabei keinen Podestplatz. Am nächsten dran war Tilman Reichel, dem in der MJU14/AK12 über 5km in 21:30min als Fünfter nur 21 Sekunden bis zu Platz 2 fehlten. Ebenso Platz 5 belegte Sten Reichel über die Halbmarathondistanz der M40 in nicht zufrieden stellenden 1:29:30h. Unter die besten Sechs schaffte es auch Kerstin Lehnert mit Platz 6 über den Halben in der stark besetzten W50 in 1:58:25h. Eine Top-Ten-Platzierungen konnte Gerd Lehnert (7. über HM der M55 in 1:36:03h) erzielen. Stefan Fritzsche (1:38:46h) wurde 12ter und Kai Nitzsche (1:52:34h) 15ter der M30. Ebenso Platz 15 belegte im Jugendbereich Nathalie Gobor über 5km der WJU14/AK13 in 28:03min.

-> Veranstalterseite

Neue Shirts zu Ostern

Dank der Unterstützung der PS-Lotterie der Erzgebirgssparkasse gab es am 30. März im Rahmen der letzten Trainingseinheit kurz vor Ostern neben einer kleinen Nascherei eine große Überraschung von unserem Ausrüster für unsere Nachwuchsathleten - neue Shirts - SUPER, DANKE!

Siegerehrung Chemnitzer Lauf-Cup 2014 beim 33. Küchwaldlauf 2015

von Hannes Reichel, Pobershau, am 14.04.2015

Im Rahmes des 33. Chemnitzer Küchwaldlaufes fand die Siegerehrung des Chemnitzer Laufcups 2014 statt. Der Laufcup besteht aus 15 Läufen, wobei acht in die Wertung kommen, beginnend immer mit dem Küchwaldlauf Anfang April und mit Läufen u. a. in Oederan, Hohenstein, Limbach, Adelsberg, Augustusburg, Wüstenbrand bis ins Erzgebige in Pobershau und Ehrenfriedersdorf.
Der TSV 1872 Pobershau errang zwei Siege in der WKU8 durch Almut Reichel und der M60/65 durch Hannes Reichel,  wobei letzderem gelang, die Idealpunktzahl von 168 (8 Siege) zu erzielen.
Weitere Podestplätze für unseren TSV 1872 Pobershau erreichten in der MKU12 Tilmann Reichel und der WKU8 Leni Köllmer (jeweils Rang 2) und in der WJU14 Nathalie Gobor, in der W20 Jenny Ehnert und der W50/55 Kerstin Lehnert (Rang 3). In der Mannschaftswertung erreichte der TSV 1872 Pobershau hinter dem Ausrichter SG Adelsberg, Limbach und LV Megware Chemnitz den undankbaren 4. Platz.
Weitere "top ten" Platzierungen erreichten vom TSV 1872 Pobershau Gerd Lehnert M50/55 (Rang 5), Manja Ehnert W30/35 (Rang 7) und Sten Reichel M30/35 (Rang 10).  
Am Küchwaldlauf, einer flachen Strecke auf überwiegend weichem Untergrund, nahmen in diesem Jahr für den TSV 1872 Pobershau Jenny Ehnert (Platz 6 der W20 in 52:16min) und Hannes Reichel (Platz 1 der M60 in 44:14min) teil.

Veranstalterseite

Chemnitzer Lauf-Cup

Lößnitzer Salzlauf 2015

von Gerd Lehnert & Sten Reichel, Pobershau, am 03.04.2015

Dieser erste Lößnitzer Salzlauf, ehemals die Lößnitzer Runde, war für die meisten von uns der Startschuss in die neue Laufsaison.

Bei diesem ersten Lauf im Westsachsen-Lauf-Cup war unsere Kinder- und Jugendgruppe über 1km, 2km und 5km unterwegs. Dabei konnten über 1km Almut Reichel (5:03min) und Matthäus Hengst (5:20min) jeweils ihre AK U8 gewinnen. Erstmals war auch Richard Nestler am Start und wurde Vierter (6.43min) der U8. Über 2km ließ es dann Leni Köllmer krachen und holte einen super Silber-Rang in der WU12 (9:48min, eigentlich ist sie U10). Melina Gobor kam in der U12 auf Rang 11 (11:30min) ein. Neben den AKs kamen einige Verantwortliche auch mit den Strecken nicht klar. So wurde Tim Nestler falsch geschickt, absolvierte statt der ausgeschriebenen 2km endlos lange 5km und belegte in der Sonderwertung der U12 Platz 4 (eigentlich 6?). Wirklich 5km mußten Tilman Reichel und Nathalie Gobor laufen. Tilman schaffte es als Dritter der JU14 (21:20min) aufs Podest, Nathalie wurde Zehnte (29:24min). Da erstmals in Lößnitz für alle Erwachsenen die 10km-Distanz Wertungslauf zum Westsachsen-Laufcup war, starten alle auch über diese. Folgende Plätze konnten erzielt werden: Ehnert, Jenny (2. W20 in 55:42min); Ehnert, Manja (3. W30 in 60:03min); Lehnert, Kerstin (4. W50 in 56:25min); Fritzsche, Stefan (3. M30 in 42:39min); Nitzsche, Kai (11. M30 in 51:13min); Lehnert, Gerd (4. M55 in 45:30min); Reichel, Sten (2. M40 in 39:55min). Auch über 10km, die der Walkingkonkurrenz, war Stephan Kreher auf der Strecke (83:50min).

Außerdem fand im Rahmen dieses ersten Laufes 2015 auch die Siegerehrung zum Westsachsen-Lauf-Cup des Vorjahres 2014 statt. Nach dritten und zweiten Plätzen in der Mannschaftswertung war unser Verein zum ersten Mal Sieger in diesem Wettbewerb. Auch in der Einzelwertung konnten Podestplätze erlaufen werden. So siegten in ihren Altersklassen Almut (WKU8), Manja (W30), Tilman (MKU12), Sten (M35) und Hannes (M60). Auf einen zweiten Platz liefen Leni (WKU8),  Nathalie (WJU14), Jenny (W20) und Kerstin (W50) und dritte wurden Matthäus (MKU8) und Gerd (M50). Weiterhin in dieser Wertung waren Melina (WKU10), Charlie (MKU12) sowie Stefan (M20). Bei den Walkern war Stephan mit 7 von 8 Teilnahmen ebenfalls sehr aktiv. Unter den 12 Dauerbrennern waren 5 unserer Mannschaft dabei: Nathalie, Tilman, Jenny, Manja und Kerstin.

Herzlichen Glückwunsch allen Siegern und Platzierten.

Der erste Salzlauf ist nun auch schon wieder Geschichte. Etwas windig war es, ganz ohne Minusgrade. Das Sturmtief schlug erst am darauf folgenden Montag und Dienstag richtig zu. Wenn ich heute aus dem Fenster sehe - schneeweiße Ostern.

Veranstalterseite

Westsachsen-Laufcup

2014 geschafft ... unser Teampokal im WS-LC

2014 geschafft ... unser Team vor Ort im WS-LC

19 für 14

von Sten Reichel, Pobershau, am 10.03.2015

Beim Regionalfinale des Mittleren Erzgebirges zu den Erzgebirgsspielen der Hallen-Leichtathletik konnten am 10. März 2015 die 14 teilnehmenden Pobershauer Grundschüler in der Olbernhauer Mehrzweckhalle 19 Medaillen erzielen. Darunter waren einige aktive wie auch ehemalige Kinder unserer Leichtathletikgruppe sehr erfolgreich. Almut Reichel (Gold Rundenlauf, Gold Sprint, Gold Dreierhopp, Silber Medizinballschocken), Leni Köllmer (Silber Staffel, Silber Dreierhopp, Bronze), Melina Gobor (Silber Staffel), Jolina Mildner (2xBronze) und Anton Schreiter (1xBronze) konnten einen großen Anteil zum "Medaillenregen" beitragen. Herzlichen Glückwunsch an alle, die mit viel Spaß dabei waren!

Sachsen-Triple in der M70 für Christoph May

von Sten Reichel, Pobershau, am 26.01.2015

Drei Sachsenmeistertitel konnte Christoph May bei den 23. Sächsischen Landeshallenmeisterschaften der Senioren an zwei Tagen, dem 24. und 25. Januar 2015, in seiner AK M70 erzielen. Er gewann die Wettbewerbe über 800m (2:57,87min), 1.500m (6:04,59min) und 3.000m (13:28,30min). Herzlichen Glückwunsch!

Ergebnisse (S. 42/43)

Veranstalter LV Sachsen

Sten Reichel mit Rekord zum Sachsenmeistertitel

von Sten Reichel, Pobershau, am 18.01.2015

Einen Sachsenmeistertitel auf der Distanz von 5.000m im Rahmen der 25. Sächsischen Landeshallenmeisterschaft im Bahngehen konnte Sten Reichel am gestrigen Sonnabend, den 17. Januar, für den TSV 1872 Pobershau erzielen. In 22:10,46min konnte sich der Pobershauer Geher mit zirka drei Minuten Vorsprung zu Platz 2 den Titel sichern. Dabei konnte er wie auch bereits vor 2 Jahren einen Sachsenrekord verzeichnen. Am 12. Januar 2013 war es in 21:51,41min noch der Sächsische Hallenrekord der AK M35, nun steht der neue Rekord in der AK M40. Sein Ziel, die Zeit als Zweitplatzierter vom vergangenen 40. Inter-City-Cup am 12.10.2014 im spanischen Sabadell von 22:43,45min über 5.000m auf dem 400m-Freiluftoval zu unterbieten, konnte er deutlich erreichen.

Ergebnisse (Gehen S. 31/32)

Veranstalter LV Sachsen

90. Sao Silvestre (von Hannes Reichel)

Silvesterlauf in Aue (von Gerd Lehnert)

EIN GESUNDES NEUES JAHR 2015

wünschen wir Allen

sowie viel Schaffenskraft für die künftigen Vorhaben

und viel Freude bei allen Aktivitäten.

Rennt los ... aber mit Bedacht!

Das Jahr ist schneller vorbei als gedacht.